Lebensbaumlogo Geschäftsbereich lebensministerium.bayern.de

Bayerisches Landesamt für
Gesundheit und Lebensmittelsicherheit

Aluminium

Aluminium ist als dritthäufigstes Element der Erdkruste natürlicher Bestandteil von Trinkwasser und vielen Lebensmitteln. Hauptaufnahmequelle der Allgemeinbevölkerung für Aluminium stellt die Ernährung dar, wobei die natürlichen Gehalte in Lebensmitteln stark schwanken können. Als die größten natürlichen Quellen gelten Getreideerzeugnisse, Gemüse sowie Teeblätter, Kräuter, Gewürze und Kakao. Die Aluminiumaufnahme kann sich jedoch durch die Verwendung von aluminiumhaltigen Lebensmittelzusatzstoffen und Bedarfsgegenständen oder die Einnahme aluminiumhaltiger Medikamente mitunter deutlich erhöhen. Sie kann aber auch durch den Verzehr von Lebensmitteln weiter ansteigen, deren Aluminiumgehalt technologisch bedingt erhöht ist.

Während die Aufnahme von Aluminium durch den Menschen über die normale Nahrung bisher als unbedenklich galt, besteht zunehmend Besorgnis infolge eine gesteigerten Aluminiumgesamtbelastung. Hinsichtlich der Beurteilung der Gefahren erhöhter Aluminiumkonzentrationen besteht dabei noch immer Forschungsbedarf. In jedem Fall sollte aber das Gesamtrisiko durch vermeidbare Aluminiumbelastungen verringert werden.