Task Force Infektiologie

Mit Beschluss des Bayerischen Ministerrats vom 07.10.2014 wurde am LGL die Task Force Infektiologie (TFI) eingerichtet.

Die TFI unterstützt mit ihren mobilen Einheiten mit ständiger Dienstbereitschaft im Bedarfsfall von den Standorten München (TFI Süd), Erlangen (TFI Nord) und Memmingen (TFI West) aus die bayerischen Gesundheitsämter. Dies betrifft vor allem Fachfragen zu schwerwiegenden Infektionen oder landkreisübergreifenden Infektionsgeschehen. Zudem unterstützt die TFI bei der Vorbereitung und Durchführung von infektionsepidemiologischen Studien, Forschungsprojekten und Ausbruchsuntersuchungen.

Gemeinsam mit den örtlich zuständigen Gesundheitsämtern betreut die TFI die Flughäfen München, Memmingen und Nürnberg, überarbeitet bestehende Notfallkonzepte und Alarmpläne, schreibt diese fort und stellt das Management von am Flughafen auftretenden Infektionskrankheiten gemäß den Internationalen Gesundheitsvorschriften (IGV) und dem Infektionsschutzgesetz (IfSG) vor Ort sicher.

Weitere Tätigkeitsschwerpunkte sind die Entwicklung und Umsetzung von Fachkonzepten zur Verhütung und Bekämpfung von Infektionskrankheiten, die Organisation und Durchführung von Weiterbildungsveranstaltungen zu Themen des Infektionsschutzes in Bayern, sowie die Mitwirkung in der Aus-, Fort- und Weiterbildung des Öffentlichen Gesundheitsdienstes und in der universitären Lehre.

Die TFI wurde im Rahmen der SARS-CoV-2-Pandemie seit dem Frühjahr 2020 personell verstärkt, um die akuten Aufgaben im Zusammenhang mit der Pandemie bewältigen zu können.

Als die SARS-CoV-2 Pandemie auch in den Senioren- und Behinderteneinrichtungen massive Auswirkungen auf das gesamte Leben der Bewohner und Mitarbeiter vor Ort hatte, entstand die Steuerungsstelle Pflegeheime als ein zusätzlicher Baustein der TFI.

Ein weiterer Bestandteil der TFI ist die Abteilung Infektionsepidemiologie und Surveillance als Daten- und Modellierungsunit.

Mehr zu diesem Thema

Allgemeine Informationen zum Thema