Lebensbaumlogo Geschäftsbereich lebensministerium.bayern.de

Bayerisches Landesamt für
Gesundheit und Lebensmittelsicherheit

Cadmium

Cadmium ist ein Schwermetall und gehört aufgrund seiner gesundheitsgefährdenden Wirkungen zu den unerwünschten Stoffen in Lebensmitteln.

Wie kommt Cadmium in die Lebensmittel?

Cadmium wird in vielen technischen Prozessen eingesetzt, u. a. bei aufladbaren Batterien, bei der Herstellung von Farbpigmenten oder zur Beschichtung von Metallen zur Vermeidung von Korrosion. Vor allem durch Verbrennungsprozesse oder als Bestandteil von Klärschlamm wird es in die Umwelt eingebracht. Auch durch Phosphatdüngung kann dieses Element in den Boden eingetragen werden. Cadmium wird von den Pflanzen hauptsächlich über die Wurzeln aus dem Boden aufgenommen und im Gewebe gespeichert. Über die Nahrungskette gelangt es in den tierischen und schließlich in den menschlichen Körper, wo es sich in der Leber und den Nieren anreichert.

Wie schädlich ist Cadmium für die menschliche Gesundheit?

Cadmium wird aus dem Magen-Darmtrakt zu etwa 5 % in den Körper aufgenommen. Es lagert sich zum größten Teil in den Nieren ab, aber auch in anderen Organen wie Leber, Schilddrüse, Bauchspeicheldrüse, Speicheldrüsen und Knochen sind Cadmium-Ablagerungen nachzuweisen. Da Cadmium nur sehr langsam wieder aus dem Organismus ausgeschieden wird, findet mit zunehmendem Lebensalter eine Anreicherung (Kumulation) im Körper statt. Hauptspeicherorgan sind dabei die Nieren, welche auch das Hauptzielorgan der Toxizität sind. Empfindlichste Zeichen einer Cadmiumintoxikation sind Störungen der Nierenfunktion.

Bei Tabakrauchern liegt übrigens im Vergleich zu Nichtrauchern eine etwa doppelt so hohe Cadmiumkonzentration in den Nieren vor, da Tabakrauchen eine erhebliche zusätzliche Cadmiumzufuhr darstellt. Inhalativ aufgenommene cadmiumhaltige Stäube und Aerosole können beim Menschen Lungenkrebs auslösen. Bei oraler Zufuhr von Cadmium mit der Nahrung ist nach derzeitigem Kenntnisstand jedoch nicht mit einem erhöhten Krebsrisiko zu rechnen. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) gibt für Cadmium einen PTWI-Wert von 7 µg/kg Körpergewicht/Woche an.

Mehr zu diesem Thema

Allgemeine Informationen zum Thema

Untersuchungsergebnisse zu Cadmium in Lebensmitteln

2014

2009

2008

2007

2006

Untersuchungserbebnisse zu Cadmium in Bedarfsgegenständen

2015

2013

Untersuchungsergebnisse zu Cadmium in Spielzeug

2009

Untersuchungsergebnisse zu Cadmium in chemischen Stoffen, Gemischen und Erzeugnissen

2009

2008

Weitere LGL-Artikel