• A A A
  • Grenzbereich Lebensmittel – tierische Nebenprodukte

    Aktuell (Stand Februar 2018) sind in Bayern nach dem Nebenprodukterecht insgesamt 1.077 Betriebe registriert und 2.553 Betriebe zugelassen.

    Diese Zahlen gliedern sich wie folgt auf:

    Zugelassene Betriebe

    • 144 Zwischenbehandlungsbetriebe für Material der Kategorie 1, 2 oder 3 und Betriebe, die tierische Nebenprodukte der Kategorie 1, 2 oder 3 lagern:
    • 5 Pasteurisierungsanlagen
    • 25 Lagerbetriebe für Folgeprodukte
    • 12 Verbrennungsanlagen oder Mitverbrennungsanlagen
    • 16 Verarbeitungsbetriebe für Material der Kategorie 1, 2 oder 3
    • 2279 Biogasanlagen
    • 18 Kompostierungsanlagen
    • 46 Heimtierfutterbetriebe
    • 8 Einrichtungen oder Betriebe, die organische Düngemittel oder Bodenverbesserungsmittel herstellen

    Registrierte Betriebe

    • 81 Betriebe, die tierische Nebenprodukte oder Folgeprodukte handhaben (unter anderem Blut, Blutprodukte, Medizinprodukte, Blut- und Blutprodukte von Equiden, Häute und Felle und daraus hergestellte Erzeugnisse, Gerbereien, Jagdtrophäen, Trophäen für die Tierpräparation und andere Präparate, Wolle, Haare, Federn, Federteile, Schweineborsten, Imkereierzeugnisse, Knochen, Knochenerzeugnisse, Horn, Hornerzeugnisse, Hufe, Huferzeugnisse, Milch, Kolostrum und aus Milch oder Kolostrum gewonnene Erzeugnisse).
    • 19 Verfütterung tierischer Nebenprodukte an Zoo- und Zirkustiere
    • 210 Verfütterung tierischer Nebenprodukte an Aas fressende Vögel
    • 9 Verfütterung tierischer Nebenprodukte an andere wilde Tiere
    • 28 Verfütterung tierischer Nebenprodukte (andere Verwendungszwecke)
    • 270 Verwendung tierischer Nebenprodukte zu Diagnose-, Lehr- und Forschungszwecken
    • 3 Sammelstellen für tierische Nebenprodukte
    • 16 Anlagen oder Betriebe, die kosmetische Mittel, implantierbare medizinische Geräte, Medizinprodukte, in-vitro-Diagnostika, Tierarzneimittel, Arzneimittel in Verkehr bringen
    • 25 Betriebe, die organische Düngemittel und Bodenverbesserungsmittel verwenden
    • 3 Anlagen oder Betriebe, die Zwischenprodukte handhaben
    • 17 Registrierte Händler
    • 329 Registrierte Transporteure
    • 17 Andere registrierte Unternehmen
    • 26 Molkereien
    • 24 Plätze, an denen Heimtiere vergraben werden ("Tierfriedhöfe")

    Gemäß dem Verband der Verarbeitungsbetriebe Tierischer Nebenprodukte e.V. (VVTN), Bonn unter der Homepage http://stn-vvtn.de/verband.php wurden im Jahr 2016 von 34 Unternehmen in 56 Verarbeitungslinien fast 3,1 Mio. Tonnen tierische Nebenprodukte verarbeitet. Der Anteil aus Schlacht- und Zerlegebetrieben (Schlachtnebenprodukte - alle Kategorien) betrug ca. 2,6 Mio. Tonnen. Rund 425.000 Tonnen waren gefallene Tiere aus der landwirtschaftlichen Nutztierhaltung. (Fundstelle http://stn-vvtn.de/fakten_zahlen.php, Stand 02.03.2018).

    Mehr zu diesem Thema

    Allgemeine Informationen zum Thema