Lebensbaumlogo Geschäftsbereich lebensministerium.bayern.de

Bayerisches Landesamt für
Gesundheit und Lebensmittelsicherheit

Parasitosen

Parasiten sind Lebewesen, die zeitweilig oder ständig in oder auf einem anderen Organismus leben, um existieren und sich vermehren zu können.

Eine Infektion durch Parasiten (Parasitose) verursacht beim Tier Leistungsminderung, kann typische Erkrankungen hervorrufen und zum Verenden führen. Ferner sind Parasiten Wegbereiter für bakterielle und virale Sekundärinfektionen.

In bestimmten Entwicklungsstadien können Tierparasiten auch beim Menschen, wenn er sich damit infiziert, erhebliche gesundheitliche Schäden nach sich ziehen, ja sogar den Tod verursachen.

Die parasitologische Untersuchung dient bei Tieren zum Nachweis von Parasiten als ursächliche und faktorielle Krankheitserreger, aber auch der Entdeckung unauffälliger Parasitenträger. In Lebensmitteln tierischer Herkunft soll sie parasitäre Entwicklungsstadien aufzeigen. Die parasitologische Untersuchung trägt somit dazu bei, dass sich der Mensch durch Aufdecken von Infektionsquellen mit geeigneten Maßnahmen vor parasitären Zoonosen schützen kann.