Lebensbaumlogo Geschäftsbereich lebensministerium.bayern.de

Bayerisches Landesamt für
Gesundheit und Lebensmittelsicherheit

Virusinfektionen

Virusinfektionen spielen als Ursache von Erkrankungen und Tierverlusten eine große Rolle und haben im Nutztierbereich zusätzlich eine große Bedeutung als Auslöser von gesetzlich geregelten Tierseuchen.

Daher übernimmt das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) in enger Zusammenarbeit mit den Veterinärämtern die schnelle und sichere Erstdiagnostik im Falle einer anzeigepflichtigen, virusbedingten Tierseuche und führt Beratungen und Untersuchungen im Rahmen von epidemiologischen Folgeuntersuchungen sowie von breit angelegten Monitoringprogrammen durch. Zur Unterstützung praktischer Tierärzte stehen zudem moderne Methoden für die Abklärung eines breiten Spektrums an Virusinfektionen verschiedener Wirtspezies zur Verfügung.

Die virologische Diagnostik muss immer auf den spezifischen Erreger ausgerichtet sein. Eine unspezifische "virologische Diagnostik" gibt es nicht. Daher ist es wichtig, für die spezielle Untersuchung sinnvolles, fachmännisch gewonnenes, verpacktes und transportiertes Untersuchungsmaterial sowie einen hinreichenden Vorbericht zur Verfügung zu stellen. Aus diesem Grund können am LGL nur Untersuchungen im Auftrag eines Tierarztes durchgeführt werden.

Proben aus den fränkischen Regierungsbezirken sowie der Oberpfalz werden am LGL in Erlangen, Proben aus Oberbayern, Niederbayern und Schwaben am LGL Oberschleißheim untersucht.