Schimmelpilzgifte (Mykotoxine)

Mykotoxine sind natürliche, sekundäre Stoffwechselprodukte niederer Pilze mit toxischer, zum Teil kanzerogener Wirkung auf Mensch und Tier. Bei ungünstigen Bedingungen entstehen sie in Nahrungs- und Futtermitteln bereits auf dem Feld oder bei Lagerung, Transport und Weiterverarbeitung.

Wichtige in Lebensmitteln vorkommende Mykotoxine sind:

  • Aflatoxine (Afla)
  • Patulin (PAT)
  • Ochratoxin A (OTA)
  • die Trichothecene, darunter:
    • Deoxynivalenol (DON)
    • T-2 und HT-2 Toxin
    • Zearalenon (ZEA)
    • die Fumonisine (FUM).