Lebensbaumlogo Geschäftsbereich lebensministerium.bayern.de

Bayerisches Landesamt für
Gesundheit und Lebensmittelsicherheit

Hilfsmittel aus Zusatzstoffen und/oder für Lebensmittel

Was wird generell untersucht?

Zu dieser Produktgruppe zählen sehr unterschiedliche Hilfsmittel zur Lebensmittelherstellung: Hilfsmittel für Fleisch- und Wurstwaren, für Backwaren, für die Käseherstellung, für die Speiseeisherstellung und einige andere mehr. Der Untersuchungsumfang variiert daher stark in Abhängigkeit von dem zu untersuchenden Produkt und dessen Anwendungsgebiet.

Warenkunde

Erzeugnisse, die zu dieser Produktgruppe gehören, werden im Regelfall für einen speziellen technologischen Verwendungszweck hergestellt und den Lebensmitteln zugesetzt. Dementsprechend breit gefächert ist auch ihre Zusammensetzung.

Hilfsmittel für Fleisch und Wurstwaren

Eine Gruppe sind die Hilfsmittel für Fleisch- und Wurstwaren. Dies sind zum Beispiel Kutterhilfsmittel, Pökelhilfsstoffe, Pökelsalz, Wurstreifemittel oder Stabilisatoren. Diese Produkte sind meist Mischungen von verschiedenen Lebensmittelzusatzstoffen. Teilweise werden sie auch mit Kochsalz gemischt. Sie dienen beispielweise der Farbstabilisierung, der Wasserbindefähigkeit von Fleischerzeugnissen oder der Stabilisierung des Eiweißgerüstes. Teilweise werden sie auch in Wasser oder einer anderen Flüssigkeit gelöst angewendet. Dies sind dann beispielsweise Pökellake, Aufgussflüssigkeiten für Sülzen oder Fleischbeizen.

Hilfsmittel für Backwaren

Eine andere Gruppe sind die Hilfsmittel für Backwaren. Auch hier finden teilweise Mischungen aus Zusatzstoffen Verwendung, wie z. B. Backtriebmittel (Backpulver), Backlauge oder Teigsäuerungsmittel. Andere Erzeugnisse dieser Gruppe sind Lebensmittel oder werden unter anderem mit Lebensmitteln hergestellt; Sauerteig oder Trockenhefe gehören hierzu.

Hilfsmittel für Füllungen und Überzüge von Backwaren

Sehr vielfältig sind auch die Hilfsmittel für Füllungen und Überzüge von Backwaren. Dies umfasst beispielsweise Tortengusspulver, Sahnestandmittel, Verzierungen und Glasuren. Auch hier werden Lebensmittel, wie z. B. Zucker, Pflanzenfett oder Kakaobutter, mit Zusatzstoffen gemischt. Je nach Anwendungsbereich werden Verdickungsmittel, Farbstoffe, Konservierungsmittel, Süßstoffe, Emulgatoren oder andere Substanzen, aber auch Aromastoffe (z. B. in Vanillinzucker) verwendet.

Hilfsmittel zur Käseherstellung

Schließlich gehören zu dieser Warengruppe noch Hilfsmittel zur Käseherstellung (wie Schmelzsalze) oder Überzugsmittel für verschiedene Lebensmittel. In Überzugsmitteln werden häufig auch Farbstoffe, Verdickungsmittel oder Wachse eingesetzt.

Rechtliche Grundlagen

  • Lebensmittel-, Bedarfsgegenstände- und Futtermittelgesetzbuch (LFGB)
  • Verordnung über Anforderungen an Zusatzstoffe und das Inverkehrbringen von Zusatzstoffen für technologische Zwecke (Zusatzstoff-Verkehrsverordnung – ZVerkV)
  • Verordnung über die Zulassung von Zusatzstoffen zu Lebensmitteln zu technologischen Zwecken (Zusatzstoff-Zulassungsverordnung – ZZulV)
  • Verordnung (EG) 1333/2008 über Lebensmittelzusatzstoffe