Behördenbezeichnung mit Staatswappen: Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit

Untersuchungsergebnisse des LGL vom Birkensee – August bis Oktober 2015

Das LGL hat im August 2015 in mehreren Wasserproben aus dem Naturbadesee Birkensee im Landkreis Nürnberger Land erhöhte PFAS-Gehalte nachgewiesen. Auch für diejenigen, die vor dem durch das Landratsamt erlassenen Badeverbot oft im Birkensee gebadet haben, ist bei der nachgewiesenen Konzentration laut toxikologischer Beurteilung keine Gesundheitsgefährdung gegeben.

Die untersuchten Fische weisen im Vergleich zu Fischen aus unbelasteten Gewässern Bayerns deutlich erhöhte Gehalte an Perfluoroctansulfonsäure (PFOS) auf. Da für diejenigen, die regelmäßig und längerfristig viel hochbelasteten Fisch (z. B. Aale) aus dem Birkensee verzehren, nicht auszuschließen ist, dass die Fische die Gesundheit schädigen können, wird dazu geraten, auf den Verzehr der Fische aus dem Birkensee zu verzichten.

Bei Untersuchungen von Fischen aus Gewässern in der direkten Umgebung des Birkensees wurden perfluorierte Verbindungen in wesentlich geringerem Umfang bzw. z. T. überhaupt nicht nachgewiesen. Gegen einen Verzehr von Fischen aus dem kleinen Birkensee, aus dem Scherauer Weiher, aus einer Aquakultur in Diepersdorf und aus der Pegnitz unterhalb der Einmündung des Röthenbachs bestehen deshalb derzeit keine Bedenken.

Die Tabelle enthält die Untersuchungsergebnisse von PFAS abhängig vom Gewässer. nn bzw. BG bedeutet nicht nachweisbar bzw. Bestimmungsgrenze. Untersuchungsergebnisse unterhalb der Bestimmungsgrenze sind mit dem Kleinerzeichen (< ) markiert.

Tabelle: Untersuchungsergebnisse Birkensee August bis Oktober 2015
Bezeichnung Summe PFAS Gesamt PFOS1 L-PFOS2 PFBS PFOA
Gewässer [µg/l] [µg/l] [µg/l] [µg/l] [µg/l]
Baggersee Happurg Bootsteg < 0,004 (BG) n.n. n.n. n.n. n.n.
Baggersee Happurg Brücke n.n. n.n. n.n. n.n. n.n.
Stausee Happurg Bootssteg 0,007 n.n. n.n. n.n. n.n.
Stausee Happurg Nordostufer n.n. n.n. n.n. n.n. n.n.
Birkensee Wasserwachthaus 4,05 3,42 1,54 0,61 < 0,004 (BG)
Birkensee Westufer 3,92 3,38 1,47 0,52 0,007
Kleiner Birkensee, Westufer 0,009 < 0,004 (BG) < 0,004 (BG) n.n. < 0,004 (BG)
Röthenbach, Autobahnunterführung 0,64 0,48 0,25 0,07 < 0,004 (BG)
Röthenbach, Zufahrt Birkensee Brücke 0,14 0,077 0,041 0,011 n.n.
Fische Birkensee [µg/kg] [µg/kg] [µg/kg] [µg/kg] [µg/kg]
Karpfen aus dem Birkensee 497 497 420 n.n.
Giebel aus dem Birkensee 1648 1647 1453 1,1
Schleie aus dem Birkensee 256 253 222 2,7
Hecht aus dem Birkensee 496 496 438 n.n.
Aal aus dem Birkensee 1648 1647 1503 0,5
Aal aus dem Birkensee 1031 1031 943 n.n.
Fische Umgebung Birkensee [µg/kg] [µg/kg] [µg/kg] [µg/kg] [µg/kg]
Karpfen, kleiner Birkensee n.n.   n.n.   n.n.
Hecht, kleiner Birkensee n.n.   n.n.   n.n.
Aal, kleiner Birkensee 12,6   12,6   n.n.
Karpfen, Scherauer Weiher 5,1   5,1   n.n.
Karpfen, Scherauer Weiher 7,2   7,2   n.n.
Karpfen, Diepersdorf 24,6   24,6   n.n.
Karpfen, Diepersdorf 18,0   18,0   n.n.
Forelle, Diepersdorf n.n.   n.n.   n.n.
Forelle, Diepersdorf n.n.   n.n.   n.n.
Forelle, Pegnitz 29,9   29,9   n.n.
Forelle, Pegnitz 3,0   3,0   n.n.
Äsche, Pegnitz n.n.   n.n.   n.n.

Anmerkungen: 1 Summe der linearen und verzweigten PFOS, 2 lineare PFOS, n.n. : nicht nachweisbar

Für weitere Informationen zum Birkensee wenden Sie sich bitte an das zuständige Landratsamt.