Lebensbaumlogo Geschäftsbereich lebensministerium.bayern.de

Bayerisches Landesamt für
Gesundheit und Lebensmittelsicherheit

Messwerte des LGL zu perfluorierten Substanzen in Trinkwasser, Landkreis Altötting, ab November 2016

Für die gesundheitliche Bewertung von PFAS-Messwerten hat die Trinkwasserkommission des Bundesministeriums für Gesundheit beim Umweltbundesamt im Jahr 2006 eine Stellungnahme veröffentlicht (vom 21. Juni 2006, überarbeitet am 13. Juli 2006), die mehrfach erweitert und aktualisiert wurde. Auf Grund einer Neubewertung verschiedener Studien zu per- und polyfluorierten Substanzen (PFAS) hat das Umweltbundesamt nach Anhörung der Trinkwasserkommission am 20.09.2016 eine ausführliche Empfehlung zu verschiedenen PFAS, u. a. auch PFOA und PFOS, veröffentlicht. Darin wird der für Trinkwasser im Jahr 2006 abgeleitete lebenslang gesundheitlich duldbare Leitwert in Höhe von 0,3 µg/l der Summe aus PFOA und PFOS auf jeweils 0,1 µg/l für die Einzelsubstanzen PFOA und PFOS abgesenkt.
Vor dem Hintergrund der Absenkung des Leitwerts wurde im Jahr 2016 das Monitoring des Gesundheitsamtes Altötting auf zwei Probennahmedurchgänge pro Jahr erweitert und auf Wasserversorgungen im weiteren Umfeld des Industrieparks Gendorf ausgedehnt. Das Gesundheitsamt Altötting entnimmt seit dem Jahr 2007 im Rahmen seines Monitorings mindestens jährlich Trinkwasserproben. Die Analyse der Roh-und Trinkwasserproben auf PFAS erfolgte am LGL.

Als Reaktion auf die neue Bewertung des lebenslang gesundheitlich duldbaren Leitwerts haben mehrere Wasserversorger im Landkreis Altötting im Herbst 2016 Umstellungen vorgenommen mit dem Ziel, kurzfristig die Gehalte an PFOA in dem von ihnen bereitgestellten Trinkwasser zu reduzieren.

Weiterhin niedrig sind die PFAS-Gehalte im aufbereiteten Trinkwasser des Wasserzweckverbands Inn-Salzach, der seit November 2009 eine Aktivkohle-Filteranlage betreibt, mit der die Gehalte des geförderten Rohwassers an perfluorierten Substanzen im Trinkwasser dauerhaft gesenkt werden. Abhängig sind die gemessenen Gehalte von der Nutzungsdauer des Filtermaterials bei der Probennahme.

Auch in den Proben aus Gendorf, Emmerting sowie den Wasserversorgungen Burgkirchen und Neuötting konnte das LGL seit den Umstellungen im Jahr 2016 nur noch Spurengehalte unter der analytischen Bestimmungsgrenze bzw. überhaupt keine PFAS mehr nachweisen. Erreicht wurde dies, indem etliche belastete Brunnen nicht mehr genutzt werden. Das Trinkwasser muss dafür aus anderen Brunnen (Wasserversorgung Burgkirchen: Brunnen Raitenhaslach; Wasserversorgung Altötting/Neuötting/Winhöring: Tiefbrunnen Altötting) bezogen werden. Rückstände der ursprünglichen PFAS-Belastung werden noch im Wasser aus dem Hochbehälter Eschelberg nachgewiesen, die aber offensichtlich kaum in den Versorgungsgebieten ankommen. Es ist mit einem Rückgang dieser Gehalte auch im Hochbehälter in Zukunft zu rechnen.

Die Wasserversorgung Kastl, die auch den Markt Tüßling versorgt, hat ebenfalls die Förderung von Rohwasser aus dem höher belasteten Brunnen I eingestellt. Da der PFOA-Gehalt im Trinkwasser nach der Umstellung nur wenig unter dem Leitwert von 0,1 µg/l bestimmt wurde und zudem weitere PFAS wie die Perfluorhexan- und Perfluorheptansäure im Trinkwasser enthalten sind, hat das LGL in diesem Fall wegen der nach derzeitigem Wissenstand additiven Wirkung der Substanzen weitere Minimierungsmaßnahmen empfohlen. Diese Einschätzung wird durch die nachfolgende Beprobung von Ende Juni 2017 untermauert, bei der der Trinkwasserleitwert für PFOA überschritten wird.

Tabelle 1:
Probenbezeichnung Probe-nahme Gehalt PFOA [µg/l] Gehalt PFOS [µg/l] Gehalt PFPeA [µg/l] Gehalt PFHxA [µg/l] Gehalt PFHpA [µg/l] Gehalt PFNA [µg/l] Gehalt PFDA [µg/l] Gehalt PFUnA [µg/l] Gehalt PFDDA [µg/l] Gehalt PFBS [µg/l] Gehalt PFHxS [µg/l] Gehalt DONA [µg/l] Summe aller PFAS [µg/l]
Trinkwassser der Gemeinde Altötting (Entnahme: Wasserwerk Altötting)1) November 2016 < 0,001 < 0,001 < 0,004 < 0,001 < 0,001 < 0,001 < 0,001 < 0,004 < 0,004 < 0,001 < 0,001 < 0,001 < 0,004
Trinkwasser der Gemeinde Neuötting (Entnahme: Feuerwehrhaus Neuötting)1) November 2016 < 0,002* < 0,002* < 0,008* < 0,002* < 0,002* < 0,002* < 0,002* < 0,008* < 0,008* < 0,002* < 0,002* < 0,002* < 0,008*
Juli 2017 < 0,001 < 0,001 < 0,004 < 0,001 < 0,001 < 0,001 < 0,001 < 0,004 < 0,004 < 0,001 < 0,001 < 0,001 < 0,004
Trinkwasser der Gemeinde Emmerting (Entnahme: Schule oder Rathaus Emmerting)2) November 2016 < 0,004 < 0,001 < 0,004 < 0,001 < 0,001 < 0,001 < 0,001 < 0,004 < 0,004 < 0,001 < 0,001 < 0,001 < 0,004
Juli 2017 0,006 < 0,001 < 0,004 < 0,001 < 0,001 < 0,001 < 0,001 < 0,004 < 0,004 < 0,001 < 0,001 < 0,001 0,006
Trinkwassser der Gemeinde Burgkirchen (Entnahme: Schule oder Rathaus Gendorf)2) November 2016 < 0,001 < 0,001 < 0,004 < 0,001 < 0,001 < 0,001 < 0,001 < 0,004 < 0,004 < 0,001 < 0,001 < 0,001 < 0,004
Juli 2017 < 0,001 < 0,001 < 0,004 < 0,001 < 0,001 < 0,001 < 0,001 < 0,004 < 0,004 < 0,001 < 0,001 < 0,001 < 0,004
Hochbehälter Eschelberg (Trinkwasser der Gemeinden Burgkirchen und Emmerting)2) November 2016 0,035 < 0,001 < 0,004 < 0,001 < 0,004# < 0,001 < 0,001 < 0,004 < 0,004 < 0,001 < 0,001 < 0,001 0,035
Juli 2017 0,022 < 0,001 < 0,004 < 0,001 < 0,004 < 0,001 < 0,001 < 0,004 < 0,004 < 0,001 < 0,001 < 0,001 0,022
Trinkwasser des Wasserzweckverbands Inn-Salzach (Versorgungsgebiet: Niedergottsau, Marktl, Stammham, Haiming, Alzgern, z. T. Neuötting, Entnahme: nach Aktivkohlefilter)3) November 2016 0,011 < 0,001 < 0,004 < 0,004# < 0,004# < 0,001 < 0,001 < 0,004 < 0,004 < 0,001 < 0,001 < 0,001 0,011
Juli 2017 0,067 < 0,001 < 0,004 0,029 0,023 < 0,001 < 0,001 < 0,004 < 0,004 < 0,001 < 0,001 0.004 0,123
Hochbehälter "Vogled" (Trinkwasser des Wasserzweckverbands Inn-Salzach)3) November 2016 0,012 < 0,004# < 0,004 < 0,004# < 0,004# < 0,001 < 0,001 < 0,004 < 0,004 < 0,001 < 0,001 < 0,001 0,012
Juli 2017 0,023 < 0,004 < 0,015 0,009 0,006 < 0,001 < 0,001 < 0,004 < 0,004 < 0,004 < 0,001 < 0,004 0,038
Trinkwasser der Gemeinde Kastl und des Marktes Tüssling (Entnahme: Wasserwerk Kastl)4) November 2016 0,095 < 0,001* < 0,004* 0,010 0,020 < 0,001* < 0,001* < 0,004* < 0,004* < 0,001* < 0,001* < 0,001* 0,125
Juni 2017 0,13* < 0,002* < 0,008* 0,010* 0,020* < 0,002* < 0,002* < 0,008* < 0,008* < 0,002* < 0,002* < 0,002* 0,16
Trinkwasser der Gemeinde Burgkirchen/ Hirten (Entnahme: Schule Hirten)5) November 2016 < 0,001 < 0,001 < 0,004 < 0,001 < 0,001 < 0,001 < 0,001 < 0,004 < 0,004 < 0,001 < 0,001 < 0,001 < 0,004
Zwischenbehälter Mark (Trinkwasser der Gemeinde Burgkirchen / Hirten)5) November 2016 0,005 < 0,001 < 0,004 < 0,001 < 0,001 < 0,001 < 0,001 < 0,004 < 0,004 < 0,001 < 0,001 < 0,001 0,005
Sammelschacht Wegerer Quelle (Trinkwasser der Gemeinde Burgkirchen/ Hirten)5) November 2016 < 0,001 < 0,001 < 0,001 < 0,001 < 0,001 < 0,001 < 0,001 < 0,001 < 0,001 < 0,001 < 0,001 < 0,001 < 0,004
Trinkwasser der Gemeinde Mehring (Entnahme: Schule Mehring)6) November 2016 < 0,001 < 0,001 < 0,004 < 0,001 < 0,001 < 0,001 < 0,001 < 0,004 < 0,004 < 0,001 < 0,001 < 0,001 < 0,004
Trinkwasser der Gemeinde Garching/Alz (Entnahme: Rathaus Garching)7) Januar 2017 < 0,001 < 0,001 < 0,004 < 0,001 < 0,001 < 0,001 < 0,001 < 0,004 < 0,004 < 0,001 < 0,001 < 0,001 < 0,004

1) Trinkwasser bereitgestellt durch die Gemeinsame Wasserversorgung Altötting/Neuötting
"/Winhöring ; seit Nov. 2016 ausschließlich Tiefenwasser "
2) Trinkwasser bereitgestellt durch die Wasserversorgung Burgkirchen
3) Trinkwasser bereitgestellt durch den Zweckverband Inn-Salzach
4) Trinkwasser bereitgestellt durch die Wasserversorgung Kastl
5) Trinkwasser bereitgestellt durch die Wasserversorgung Burgkirchen/Hirten
6) Trinkwasser bereitgestellt durch den Wasserbeschaffungsverband Mehring
7) Trinkwasser bereitgestellt durch die Wasserversorgung Garching
* Nachweis- und Bestimmungsgrenze aus analytischen Gründen höher als üblich
# Der Gehalt liegt unterhalb der analytischen Bestimmungsgrenze und kann deshalb nicht mit ausreichender statistischer Sicherheit exakt angegeben werden.

Mehr zu diesem Thema

Allgemeine Informationen zum Thema