• A A A
  • BARDa – Resistenzlage in Bayern

    Auswertungsgrundlagen

    Die an BARDa teilnehmenden niedergelassenen Laboratorien und Krankenhauslabore bewerten ihre Ergebnisse nach der EUCAST- bzw. CLSI-Norm, bilden sie qualitativ in der Form S I R (sensibel/intermediär/resistent) ab und übermitteln diese SIR-Bewertungen an BARDa. Da die Umstellung der Bewertung „intermediär“ nach den Vorgaben der EUCAST bereits im Laufe des Jahres 2019 begonnen hat, werden für das Jahr 2019 ausschließlich die Prozentsätze resistenter Isolate angegeben.

    Ausschlusskriterien

    Ausschluss von Screening-Proben

    Um eine Verzerrung der Ergebnisse durch Screening-Proben zu minimieren, werden als Screening-Proben gekennzeichnete Datensätze grundsätzlich von der Auswertung ausgeschlossen.

    Da eine durchgehende Kennzeichnung von Screening-Proben derzeit nicht möglich ist, werden Materialien, die typischerweise für Screeninguntersuchungen verwendet werden, ebenfalls ausgeschlossen:

    • Bei Gramnegativen Erregern: zusätzlicher Ausschluss von Analabstrichen.
    • Bei Staphylococcus aureus: zusätzlicher Ausschluss von Nasenabstrichen und Abstrichen aus dem Nasen-/Rachenraum.
    • Bei Enterococcus spp.: zusätzlicher Ausschluss von Analabstrichen und Stuhlproben.

    Ergebnisse für das 1. Halbjahr 2019

    Datenbasis

    Die Auswertung des ersten Halbjahres (01.01. bis 30.06.2019) umfasst aus technischen Gründen nur die Daten von 14 Laboratorien, davon 10 Krankenhauslabore und 4 niedergelassene Laboratorien. In der Jahresauswertung 2019, die im Frühjahr 2020 zur Verfügung stehend wird, werden die Daten aller 15 im Jahr 2019 teilnehmenden Einrichtungen enthalten sein. 13 der 14 teilnehmenden Laboratorien bewerten die Ergebnisse der Resistenztestung nach EUCAST, ein Labor nach CLSI.

    Eckdaten zu der Auswertung des 1. Halbjahres 2019

    • Es wurden insgesamt 115.771 Antibiogramme für neun ausgewählte Erreger aus allen bayerischen Regierungsbezirken ausgewertet.
    • Da Isolate des Typs „sonstige Behandlungsart“ nicht weiter zuordenbar sind, werden diese Isolate bei der folgenden Ergebnisdarstellung nicht berücksichtigt.

    Tab.: Anzahl der Isolate mit Antibiogramm nach Stationstypen
    Stationstypen
      Intensiv-
    station
    Pflege-
    station
    ambulant
    Krankenhaus
    ambulant
    Praxis
    sonstige
    Behandlungsart
    Gesamt
    Anzahl Isolate 5.505 40.118 9.141 58.936 2.071 115.771
    in % 4,8 34,7 7,9 50,9 1,8 100



    Tab: Anzahl der Isolate mit Antibiogramm mit Zuordnung zu den bayerischen Regierungsbezirken
    Regierungsbezirke
      Ober-
    bayern
    Nieder-
    bayern
    Schwaben Ober-
    pfalz
    Ober-
    franken
    Mittel-
    franken
    Unter-­
    franken
    Gesamt
    Anzahl Isolate 35.211 29.660 15.607 14.127 10.323 6.455 4.388 115.771
    in % 30,4 25,6 13,5 12,2 8,9 5,6 3,8 100

    Resistenzraten einzelner Erreger

    In den Ergebnistabellen wird für jeden angegebenen Wirkstoff bzw. Wirkstoffkombination die prozentuale Häufigkeit der resistenten Isolate (% R) sowie die zu Grunde liegende Gesamtzahlzahl der durchgeführten Teste (nges) angegeben.
    Die Ergebnistabelle für die einzelnen Erreger erhalten Sie durch Anklicken des Erregernamens.

    Mehr zu diesem Thema

    Allgemeine Informationen

    Weitere LGL-Artikel