Behördenbezeichnung mit Staatswappen: Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit

6. Bayerische Impfwoche vom 18. bis 24. Juli 2022
Impfung gegen Humane Papillomviren (HPV)

Logo Impfwoche 2022

Die Bayerische Landesarbeitsgemeinschaft Impfen (LAGI) veranstaltet in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege (StMGP) in der Woche vom 18. bis 24. Juli 2022 die 6. Bayerische Impfwoche. Das Motto der ersten Impfwoche nach pandemiebedingter Pause lautet „HPV-Impfung – Dein Schutz gegen Krebs“.

Die STIKO empfiehlt die Impfung gegen HPV für Mädchen und Jungen von 9 bis 14 Jahren (2 Impfdosen). Sollte sie in diesem Alter verpasst worden sein, so ist die Nachholimpfung bis zum 18. Lebensjahr empfohlen (3 Impfdosen), möglichst vor den ersten sexuellen Kontakten. Aber auch nach dem 18. Lebensjahr kann die Impfung sinnvoll sein. Je früher die Impfung erfolgt, desto besser ist die Schutzwirkung.

Weiterführende Informationen:

Laut RKI erkranken in Deutschland jährlich ca. 6.250 Frauen und ca. 1.600 Männer an Krebs, welcher durch bestimmte HPV-Typen verursacht wird. Am häufigsten ist Gebärmutterhalskrebs, jährlich sind ca. 4.600 Frauen betroffen. Bei Männern sind HPV-Infektionen mit verantwortlich für Penis- und Analkarzinome sowie Tumore im Mund-Rachen-Raum. Bestimmte HPV-Typen können unangenehme Genitalwarzen auslösen.

Plakat der 6. Bayerischen Impfwoche

Aktuelle Studien aus Schweden und Großbritannien belegen die hohe Wirksamkeit der HPV-Impfung. So bestand für rechtzeitig geimpfte Mädchen ein bis zu 90 % geringeres Risiko an Gebärmutterhalskrebs zu erkranken. Laut Einschätzung der WHO ist bei hoher Impfquote in Kombination mit Vorsorgeuntersuchungen sogar ein nahezu vollständiger Rückgang dieser schweren Krebsform möglich. Auch Jungen werden durch die Impfung vor HPV-induzierten Krebserkrankungen geschützt.

In Bayern lagen im Jahr 2019 die Impfquoten für eine vollständige Impfung bei 15-jährigen Mädchen bei 40,2 % und bei 15-jährigen Jungen bei 3,6 % (STIKO-Empfehlung für Jungen seit Mitte 2018). In den letzten 3 Jahren verzeichnen Abrechnungsdaten einen Anstieg an Impfungen. Die Impfwoche will hier anknüpfen und soll dazu beitragen über die HPV-Impfung und ihre Wichtigkeit zur Vermeidung von HPV-bedingten Krebsarten aufzuklären und mögliche Unsicherheiten abzubauen.

Informationsmaterialien der LAGI

Aktionen während der 6. Bayerischen Impfwoche

  • Pressetermin am 18. Juli 2022 mit Herrn Staatsminister Holetschek und Vertretern der LAGI in München beim Impfwoche-Beratungszelt
  • An den LAGI-Impfberatungszelten beantworten LAGI-Mitglieder die Fragen der Passanten, verteilen Informationsmaterialien und Give-aways. Die junge Zielgruppe wird mit der Möglichkeit für ein 360° Foto angesprochen
    • Montag, 18. Juli 2022 in München (Karlsplatz Stachus)
    • Freitag, 22. Juli 2022 in Nürnberg (Karolinenstraße)
  • Intensiviertes Impfberatungsangebot bayernweit in zahlreichen Arztpraxen und Apotheken
  • Plakate und Flyer zur Impfwoche bayernweit in Arztpraxen, Apotheken, Gesundheitsämtern, Geschäftsstellen von Krankenkassen, Betrieben, Kindergärten und Hebammenpraxen zur Sensibilisierung des Impfwoche-Themas. Infomaterial können Sie hier bestellen: bestellen.bayern.de
  • Begleitet von einer bayernweiten Informationskampagne über soziale Medien und Out of Home Medien (TV, Kino, Plakate und Bildschirmanzeigen, Anzeigen in Zeitungen, Spots in Wartezimmern etc.).
  • In Zusammenarbeit mit dem Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus (StMUK) sind spannende Aufklärungsaktionen in Schulen geplant.

Publikationen zur Impfwoche:

Bayerisches Ärzteblatt 7-8/2022 „6. Bayerische Impfwoche vom 18. bis 24. Juli 2022 – Schwerpunkt HPV-Impfung“ (Beilage Impfwoche-Plakat)

Informationsmaterialien der LAGI

Mehr zu diesem Thema

Allgemeine Informationen zum Thema

Weitere Impfwochen