Behördenbezeichnung mit Staatswappen: Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit

Nitrat in Frischgemüse - Untersuchungsergebnisse 2008

Der Mensch nimmt Nitrat überwiegend über Frischgemüse auf. Die Zahl der Nitrat-Höchstmengenüberschreitungen bei Salat und Spinat ging 2008 gegenüber dem Vorjahr von 3 % auf 1 % zurück.

Das LGL beanstandete lediglich einen konventionell erzeugten Kopfsalat und einen ökologisch erzeugten Spinat. Im Vergleich liegt der mittlere Nitratgehalt von Bio-Ware meist unter dem von Gemüse aus konventionellem Anbau. In Einzelfällen jedoch – wie hier bei Spinat – können die Nitratgehalte bei ökologisch erzeugtem Gemüse auch höher liegen als bei konventioneller Ware, da der Nitratgehalt nicht nur von der Art der Düngerzufuhr abhängt, sondern auch von anderen Faktoren beeinflusst wird. Dazu zählen die Sortenwahl, die Dauer und Stärke der Sonneneinstrahlung sowie Dünge- und Erntezeitpunkt.

Nitrat in Rucola

Wie in den Vorjahren enthielt Rucola, der Nitrat von Natur aus stark anreichern kann, besonders viel Nitrat. Im Vergleich zum Vorjahr ging die Zahl der Proben mit Gehalten über 5.000 mg/kg von 56 % auf 40 % zurück. Auch bei Rucola stellte das LGL in Bio-Ware tendenziell niedrigere Nitratgehalte fest.

Mehr zu diesem Thema

Allgemeine Informationen zum Thema