Behördenbezeichnung mit Staatswappen: Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit

Eine Tierversuchsersatzmethode für die BoNT-Diagnostik im Verbund "Alternativmethoden zum Tierversuch" (BMBF-Projekt – TiViBoNT)

Kurzbeschreibung

Botulismus ist eine lebensbedrohliche, meldepflichtige Krankheit, die durch Aufnahme von Botulinum Neurotoxinen (BoNT) verursacht wird. Die Diagnostik von Botulismus-Verdachtsproben nach DIN 10102 erfolgt durch den ethisch umstrittenen, letalen Maus-Bioassay und benötigt allein in Deutschland ca. 9000 Mäuse pro Jahr. Eine Tierversuchsersatzmethode muss aufgrund der extrem hohen Toxizität der BoNTs äußerst empfindlich sein, BoNTs aus komplexen Proben nachweisen sowie die humanpathogenen Serotypen BoNT/A, B, E, F, H mit ihren 37 Subtypen alle sicher erfassen können. Diese Anforderungen stellen weltweit eine ungelöste Herausforderung dar.

Ziel des Projekts ist die Erforschung und Prä-Validierung eines innovativen in vitro-Verfahrens zum Nachweis der humanpathogenen BoNTs aus Realproben, um den Maus-Bioassay im Rahmen der Botulismus-Diagnostik zu ersetzen.

Laufzeit: 01.05.2018 - 30.04.2021