Quantifizierung der wirtschaftlichen Bedeutung der Direktvermarktung von Rohmilch über Ausgabeautomaten für landwirtschaftliche Betriebe in Deutschland unter Berücksichtigung variierender Rahmenbedingungen, wie Standortfaktoren, Investitionskosten und Aufwand für ein erfolgreiches Hygienemanagement (Förderung des Bundes bei der Landwirtschaftlichen Rentenbank)

Kurzbeschreibung:

Ziel des Verbundvorhabens ist eine deutschlandweite, repräsentative Erhebung der wirtschaftlichen
Bedeutung sowie Bestimmung des Entwicklungspotenzials der Ab-Hof Vermarktung von Rohmilch über Ausgabeautomaten unter besonderer Berücksichtigung anlagentechnischer und lebensmittelhygienischer Aspekte mit den folgenden Schwerpunkten:

(1) Beurteilung des Marktpotenzials der Direktvermarktung unter Berücksichtigung variierender Rahmenbedingungen;

(2) Erhebung anlagentechnischer Aspekte und Bewertung möglicher Auswirkungen auf die Rohmilchqualität sowie Optimierung des Automatenbetriebs insbesondere im Hinblick auf die zur Veröffentlichung anstehende DIN-Norm;

(3) Bewertung der mikrobiologischen Qualität und Simulierung des Verbraucherverhaltens durch Challengeversuche. Zur Steigerung der gesamten Wertschöpfung sollen aus den Ergebnissen konkrete Ratschläge zur Investitionsplanung für Landwirte und für Hersteller von Ausgabeautomaten, Handlungsempfehlungen zum erfolgreichen Betrieb und Hygienemanagement von Ausgabeautomaten und Verbraucherinformationen abgeleitet werden. Die Einbeziehung anlagentechnischer Aspekte ist ein wichtiger Aspekt der ökonomischen Rahmenbedingungen wie auch Voraussetzung für die hygienische Qualität und die Vermarktungsfähigkeit des Produktes.
.

Verbundpartner sind der Lehrstuhl für Ökonomie der Milch- und Ernährungswirtschaft der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel und das Max Rubner-Institut in Kiel

Laufzeit: 18.04.2019-30.04.2022