Behördenbezeichnung mit Staatswappen: Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit

Silber in Speiseeis - Untersuchungsergebnisse 2003

Was tut die Lebensmittelüberwachung in Bayern?

Im Sommer 2003 wurden am LGL 138 Proben offen verkauftes Speiseeis auf Spuren von Silberverbindungen untersucht. Die Kontrolleure wurden dabei nur in einer der Proben fündig. Im Vergleich zu den Vorjahren stellt dies ein sehr gutes Ergebnis dar. 1999 war es noch in 7,6 % aller untersuchten Proben zu Beanstandungen gekommen.

Was bedeutet dies für den Verbraucher?

Wie die oben genannte Untersuchung zeigt, hat sich die Belastung von Speiseeis mit Silber offensichtlich verbessert. Bayerische Speiseeishersteller halten die Vorschriften auf diesem Sektor in hohem Maße ein und beachten das Verbot silberhaltiger Entkeimungsmittel.

Diese Qualitätssteigerung ist auch auf die konsequenten Kontrollen der bayerischen Lebensmittelüberwachung zurückzuführen, welche auch in Zukunft die Herstellung und den Verkauf von Speiseeis mit mikrobiologischen und chemischen Untersuchungen beobachten wird.

Mehr zu diesem Thema

Allgemeine Informationen zum Thema