Behördenbezeichnung mit Staatswappen: Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit

Feine Backwaren - Untersuchungsergebnisse 2007

Füllung von Feinen Backwaren – Konservierungsstoffe

Plätzchendose mit Inhalt

Als Schwerpunkt wurden bei 101 Proben Feine Backwaren die Frucht-, Ölsamen- und Cremefüllungen sowie die Auflagen auf den Zusatz von Konservierungsstoffen untersucht.

Dabei konnte bei sieben Erzeugnissen der Konservierungsstoff Sorbinsäure nachgewiesen werden.

Die Gehalte lagen in allen Fällen unterhalb der zulässigen Höchstmenge, jedoch war der Zusatz für den Verbraucher nicht kenntlich gemacht.

Farbstoffe in kakaohaltigen Fettglasuren

Im gleichen Ausmaß wie in den vergangenen Jahren ergaben sich Beanstandungen bei Backwaren mit kakaohaltigen Fettglasuren ohne entsprechende Deklaration; in einigen Fällen erfolgte zusätzlich der irreführende Zusatz "Schoko-...".

Auch die fehlende Kenntlichmachung von mit künstlichen Farbstoffen versehenen Verzierungen war im Berichtszeitraum erneut Anlass für zahlreiche Beanstandungen.

Einzelfälle

Sensorische Abweichungen, fehlerhafte Zusammensetzung (z. B. Verwendung von Margarine statt Butter), nicht zutreffende Bezeichnungen (z. B. bei Elisenlebkuchen) und nachteilige Beeinflussung durch die Umwelt oder Schädlinge waren weitere Beanstandungsgründe.

Mikrobiologische Untersuchungen

Im Jahr 2007 wurden insgesamt 268 Proben Feine Backwaren (194 Planproben und 74 Verdachts- und Beschwerdeproben) mikrobiologisch auf Krankheitserreger und Hygieneindikatoren untersucht.

Zwei Planproben und vier Verdachts- bzw. Beschwerdeproben, die im Rahmen von unterschiedlichen Erkrankungsfällen entnommen worden waren, wurden auf Grund des Nachweises von Salmonellen der Serovar Enteritidis als gesundheitsschädlich beurteilt.

45 weitere Proben waren wegen hoher Keimgehalte, verursacht durch unzureichende Kühllagerung und Hygienemängel während der Herstellung oder Behandlung der Erzeugnisse zu beanstanden.

Mehr zu diesem Thema

Allgemeine Informationen zum Thema