Behördenbezeichnung mit Staatswappen: Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit

Salmonellen bei Konsumeiern – Daten des Zoonose-Monitoring des Bundes, des Zoonose-Trendbericht gem. RL 2003/99/EG und des Zoonosereports der EFSA

Grundlage für eine Reduktion von Zoonoseerregern auf allen Stufen der Lebensmittelproduktion stellen fundierte Daten zum Vorkommen dieser Erreger entlang der Lebensmittelkette dar. Deshalb werden nach den Vorgaben der RL 2003/99/EG EU-weit Daten zum Vorkommen dieser Erreger erhoben und jährlich sowohl national durch das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) und das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) als auch europaweit durch die European Food Safety Authority (EFSA) ausgewertet und veröffentlicht.

In Deutschland existieren für die Datenerhebung zum Vorkommen von Zoonoseerregern entlang der Lebensmittelkette zwei getrennte Systeme: Die Datenerhebungen im Rahmen des Zoonose-Monitorings des Bundes nach AVV Zoonosen Lebensmittelkette und die Daten-erhebungen für den Zoonose-Trendbericht gem. RL 2003/99/EG.

Daten zum Nachweis von Salmonella spp. bei Konsumeiern in Deutschland aus dem Zoonosen-Monitoring des Bundes

Im Rahmen des Zoonosen-Monitorings werden durch die zuständigen Behörden in den einzelnen Bundesländern Proben nach den Vorgaben eines bundesweit anzuwendenden Zoonose-Stichprobenplans entnommen. Dieser enthält konkrete Vorgaben zur Art und Anzahl der zu entnehmenden Proben sowie zu Probenahme- und Untersuchungsverfahren. Die Verteilung der Probenzahlen auf die einzelnen Bundesländer erfolgt u. a. auf Ebene der landwirtschaftlichen Erzeugerbetriebe nach der Zahl der gehaltenen Tiere bzw. der Haltungsplätze und im Bereich des Einzelhandels anteilig nach der Bevölkerungszahl. Durch diese Vorgehensweise sollen deutschlandweit repräsentative Daten zum Vorkommen von Zoonoseerregern auf den einzelnen Stufen der Lebensmittelkette erhoben werden. Die Schwerpunkte des Zoonose-Stichprobenplans wechseln dabei jährlich. Beispielsweise wurden Daten zum Vorkommen von Salmonella spp. auf/in Konsumeiern auf Einzelhandelsebene im Rahmen des Zoonose-Monitorings im Jahr 2010 erhoben.

Berichte zur Lebensmittelsicherheit 2010, Zoonosen-Monitoring (PDF)

Bei der Untersuchung von 1.427 Poolproben (= bis zu 10 Eier werden zusammen untersucht) Eigelb und 1.443 Poolproben der Eischale wurden in 10 Poolproben auf der Eischale Salmonella spp. nachgewiesen (0,7 %), der Eiinhalt erwies sich bei allen Proben als negativ.

Im Rahmen des Zoonose-Monitoring des Bundes erfolgt eine repräsentative Probenahme, die Verteilung der Probenzahlen auf die einzelnen Bundesländer erfolgt anteilig nach den Bevölkerungszahlen.

Daten zum Nachweis von Salmonella spp. bei Konsumeiern in Deutschland aus dem Zoonosen-Trendbericht gem. RL 2003/99/EG

Der jährlich durch das BfR erstellte Zoonosen-Trendbericht beruht auf den aus den jeweiligen Bundesländern gemeldeten Untersuchungsdaten von anlassbezogen, sowie im Rahmen von (bundeslandspezifischen) Monitoringprogrammen entnommenen Proben. Im Lebensmittelbereich bestehen keine gesetzlichen Vorgaben zur Untersuchung von Konsumeiern auf Salmonella spp., so dass hier die Untersuchungszahlen zwischen den einzelnen Jahren in Abhängigkeit von den Schwerpunktuntersuchungsprogrammen in den einzelnen Bundesländern stark schwanken. Somit sind die Daten des Zoonose-Trendberichtes nur dann repräsentativ und aussagekräftig, wenn sie für eine Trendauswertung über mehrere Jahre genutzt werden. Dies muss bei einer Interpretation der Daten entsprechend berücksichtigt werden.

Im Folgenden sind die Nachweisraten von Salmonella spp. und S. Enteritidis in und auf Eiern (Planproben) für die Jahre 1996 bis 2013 aus den jeweiligen Zoonose-Trendberichten des BfR übersichtsmäßig zusammengestellt.

Tabelle 1: Nachweisraten von Salmonella spp. und S. Enteritidis in Konsumeiern (Planproben) 1996 – 2013, (Quelle: Zoonose-Trend-Berichte des BfR, www.bfr.bund.de)
Jahr Konsumeier
gesamt Salmonella n (%) S. Enteritidis n (%) Eischale Eiinhalt (Eidotter bzw. Eiklar)
gesamt Salmonella n (%) S. Enteritidis n (%) gesamt Salmonella n (%) S. Enteritidis n (%)
1996 11.390 170 (1,49) 130 (1,14) 7471 122 (1,63) 99 (1,33) 10.171 69 (0,68) 35 (0,34)
1997 17.905 220 (1,23) 164 (0,92) 13.994 138 (0,99) 93 (0,66) 14.954 57 (0,38) 39 (0,26)
1998 23.111 99 (0,43) 56 (0,24) 18.046 92 (0,51) 58 (0,32) 18.903 16 (0,08) 10 (0,05)
1999 16.505 60 (0,36) 46 (0,28) 14.817 52 (0,35) 39 (0,26) 18.427 7 (0,04) 3 (0,02)
2000 13.407 71 (0,53) 46 (0,34) 12.361 59 (0,48) 44 (0,36) 13.006 13 (0,09) 7 (0,05)
2001 11.435 69 (0,60) 50 (0,44) 10.008 60 (0,60) 49 (0,49) 11.190 6 (0,05) 2 (0,02)
2002 14.435 90 (0,62) 75 (0,52) 13.530 76 (0,56) 62 (0,46) 15.051 26 (0,17) 26 (0,17)
2003 10.998 63 (0,57) 45 (0,41) 9.536 49 (0,51) 36 (0,38) 10.169 9 (0,09) 7 (0,07)
2004 10.179 44 (0,44) 39 (0,39) 8.968 38 (0,42) 35 (0,39) 11.030 2 (0,02) ---
2005 26.027 164 (0,63) 136 (0,52) 22.965 127 (0,55) 110 (0,48) 22.250 11 (0,05) 11 (0,05)
2006 4.761 28 (0,59) 23 (0,48) 3.334 13 (0,39) 10 (0,30) 3.931 2 (0,05) 2 (0,05)
2007 6.382 46 (0,72) 30 (0,47) 3.212 17 (0,53) 6 (0,19) 4.686 2 (0,04) 2 (0,04)
ab dem Jahr 2008 gelten die gesetzlichen Vorgaben der VO (EG) Nr. 1168/2006 bzw. ab Mitte 2011 der VO (EU) Nr. 517/2011 für das Salmonella-Bekämpfungsprogramm bei Legehennenherden
2008 7.468 19 (0,25) 14 (0,19) 6.135 13 (0,21) 13 (0,21) 6.179 1 (0,02) 1 (0,02)
2009 5.484 18 (0,33) 14 (0,26) 2.970 9 (0,30) 8 (0,27) 3.078 1 (0,03) 1 (0,03)
2010 9.612 16 (0,17) 10 (0,10) 7.616 9 (0,12) 6 (0,08) 7.580 0 0
2011 16.148 5 (0,03) 1 (0,01) 1.360 3 (0,22) 1 (0,07) 1.488 0 0
2012 8.370 5 (0,06) 5 (0,06) 831 0 0 960 0 0
2013 5.915 1 (0,02) 1 (0,02) 1.744 1 (0,06) 1 (0,06) 2.000 0 0

Im Hinblick auf das Vorkommen von Salmonella spp. bei Konsumeiern werden seit Jahren nur noch vereinzelte Nachweise im Eiinhalt mitgeteilt, auf der Eischale wurden seit 2008 bei max. 0,30 % der untersuchten Proben Salmonella spp. nachgewiesen. Dies würde bedeuten, dass bei einer durchschnittlichen Produktion von 17 Milliarden Eiern pro Jahr in Deutschland bis zu 51 Millionen Eier erzeugt werden, deren Schale mit Salmonella spp. behaftet sind.

Daten zum Nachweis von Salmonella spp. bei Konsumeiern in Europa aus den Zoonosereports der EFSA

Das System der Europäischen Union für die Überwachung und Erhebung von Zoonosedaten beruht auf der Richtlinie 2003/99/EG. Danach sind die EU-Mitgliedstaaten verpflichtet, Daten über das Auftreten von Zoonosen, Zoonoseerregern, Antibiotika-Resistenz, Tierpopulationen und lebensmittelbedingte Krankheitsausbrüche zu erheben und diese an die European Food Safety Authority (EFSA) mitzuteilen. Diese stellt daraus, gemeinsam mit dem European Centre for Disease Prevention and Control (ECDC), einen jährlichen Kurzbericht über Trends und Quellen von Zoonosen, Zoonoseerregern und lebensmittelbedingten Krankheitsausbrüchen zusammen. In diesem Report werden u. a. auch die Nachweisraten von Salmonella spp. bei Eiern in einer europaweiten Übersicht dargestellt. Von deutscher Seite werden sowohl die Daten des Zoonose-Monitorings als auch des Zoonose-Trendberichtes an die EFSA weitergegeben.

zur Übersicht Nationale Landerberichte über Zoonosen (EFSA)

Da die Untersuchung von Konsumeiern (im Gegensatz zu den Untersuchungen auf Bestandsebene) europaweit nicht gesetzlich geregelt ist, sind die gemeldeten Untersuchungsdaten auch auf europäischer Ebene nur schwer vergleichbar. Im Jahr 2013 wurden in Europa im Rahmen von Monitoring- bzw. Surveillance-Programmen insgesamt 23.441 Konsumeierproben unterschiedlicher Poolgröße untersucht, davon erwiesen sich 25 Proben (0,1 %) als positiv, allerdings wurden nicht von allen Mitgliedsstaaten Untersuchungsergebnisse übermittelt.

Eine ähnliche Situation wurde im Jahr 2012 beobachtet, hier wurden europaweit 18.843 Konsumeierproben unterschiedlicher Poolgröße untersucht, davon erwiesen sich 28 (0,1 %) als positiv. Der überwiegende Anteil der Untersuchungen wurde in Deutschland und in den Niederlanden durchgeführt. Aus Frankreich und Großbritannien liegen für die beiden genannten Jahre keine Daten vor, für Österreich nur ein sehr geringer Stichprobenumfang.

In der folgenden Tabelle sind die im Rahmen von Monitoring-/Surveillance-Programmen für Salmonella spp. erhobenen Nachweisraten bei der Untersuchung von Konsumeiern auf Einzelhandelsebene von ausgewählten europäischen Ländern sowie auf allen Stufen der Lebensmittelkette für die EU insgesamt aufgeführt:

Tabelle 2
Land 2008
n (% pos.)
2009
n (% pos.)
2010
n (% pos.)
2011
n (% pos.)
2012
n (% pos.)
2013
n (% pos.)
Deutschland 6003 (0,3) 4587 (0,3) 7969 (0,2) 13110 (0,02) 6464 (0,07) 4518 (0,02)
Ungarn 846 (0,4) 672 (0) 742 (0) 233 (0) 655 (0) 458 (0)
Bulgarien --- 1842 (0) 1021 (0,2) 720 (0) 57 (0) 9 (0)
Spanien --- 555 (5,4) 452 (5,3) 911 (1,8) 265 (6,4) 139 (7,9)
Irland 115 (0,9) --- 33 (6,1) 90 (0) --- 2 (0)
Niederlande --- ---- --- ---- 3734 (0,05) ----
EU (auf allen Stufen der Lebensmittelkette) 13659 (0,5) 15966 (0,5) 19142 (0,3) 25619 (0,1) 18843 (0,1) 23.441 (0,1)

n: Anzahl untersuchter Proben

Mehr zu diesem Thema

Allgemeine Informationen zum Thema