Behördenbezeichnung mit Staatswappen: Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit

Forschungsprojekt: Entwicklung DNA-basierter Verfahren für die Identifizierung von Fischen und Fischereiprodukten sowie Krebs- und Weichtieren zum praxisnahen Einsatz in der Lebensmittelüberwachung und Einfuhrkontrolle (MARINEFOOD)

Kurzbeschreibung

Das Ziel dieses Projektes ist die Entwicklung eines qualitätsgesicherten DNA-Sequenzbasierten Verfahrens sowie von Schnelldiagnostik-Nachweissystemen mittels Loop-mediated Isothermal Amplification (LAMP), um lebensmittelrelevante Fische, Krebs- und Weichtiere mit einer standardisierten und zuverlässigen Methode identifizieren zu können. Hierdurch soll eine Weiterentwicklung der Kontrollen von Lebensmitteln über die enthaltene Tierart ermöglicht werden, welche eine Verbesserung des gesundheitlichen Verbraucherschutzes und des Schutzes des Verbrauchers vor Irreführung verspricht.

Die generierten Daten sollen in einer öffentlichen Datenbank für Sequenzvergleiche verfügbar gemacht werden. Des Weiteren wird es durch die Entwicklung von Schnelldiagnostik-Nachweisen auf Basis der LAMP-Technologie den Lebensmittelkontrolleuren und dem Zoll ermöglicht, direkt vor Ort zu überprüfen ob es sich um die deklarierte Tierspezies handelt. Für bedeutende Speisefischarten des Thuns sollen zudem mittels Genomsequenzierungen Marker entwickelt werden, die eine regionale Herkunftsbestimmung erlauben.

Laufzeit: 01.07.2016-30.06.2019