Behördenbezeichnung mit Staatswappen: Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit

Aufbau einer Fischarten-Datenbank mittels MALDI-TOF MS

Kurzbeschreibung:

Fische gehören zu den Lebensmitteln, die am häufigsten verfälscht werden. Aus diesem Grund müssen den Untersuchungsämtern schnelle und zuverlässige Methoden zur Identifizierung der Art vorliegen.

Die MALDI-TOF-MS-Analytik bietet eine geeignete Alternative zu der zeitaufwendigen DNA-Sequenzierung und ist bereits für die Identifizierung von Bakterien, Hefen und Pilzen in der Routineanalytik des LGL etabliert. Für Fische sind im Gegensatz zu Mikroorganismen keine kommerziellen Spektren-Datenbanken verfügbar, so dass Referenzdatensätze zur Identifizierung am LGL selber erstellt werden müssen.

Im Rahmen des Projektes sollen daher einerseits Referenzmaterialien beschafft und mit diesen eine MALDI-TOF-MS Referenzdatenbank zur schnellen Identifizierung und Differenzierung von lebensmittelrelevanten Fischen aufgebaut und validiert werden.

Des Weiteren soll die Anwendbarkeit der MALDI-TOF-MS-Analytik an Fischeiern getestet werden, um auch den wirtschaftlich interessanten Lebensmittelsektor der Kaviarvermarktung abzudecken. Hierbei ist — neben dem Aufbau einer Referenzdatenbank — die Anpassung der Probenvorbereitung speziell an Fischeier notwendig.

Für die Beschaffung von Referenzmaterialien ist eine Zusammenarbeit mit der Zoologischen Staatssammlung München geplant. Der Aufbau der MALDI-TOF-MS-Analytik soll in Abstimmung mit dem Chemisches und Veterinäruntersuchungsamt (CVUA) Karlsruhe erfolgen, um ihr ein einheitliches Vorgehen in der Analytik zu gewährleisten.

Laufzeit: 01.07.2019 bis 30.06.2020