Behördenbezeichnung mit Staatswappen: Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit

Forschungsprojekt: Nachweis mehrfach gentechnisch veränderter Pflanzen ('Stacked Events')

Kurzbeschreibung

Bei der Herstellung gentechnisch veränderter (gv) Pflanzen integriert die einzubringende DNA an einer bestimmten Stelle des Pflanzengenoms. Der Integrationsort kann für einen eindeutigen Nachweis des Transformationsereignisses (Events) herangezogen werden. Für die Identifizierung von gv Pflanzen wird dabei der Übergangsbereich vom Pflanzengenom zur integrierten DNA nachgewiesen. Dies wird als Event-spezifischer Nachweis bezeichnet.

Um die neuen Eigenschaften verschiedener gv Pflanzen zu kombinieren, werden diese gekreuzt. Die daraus entstehenden gv Pflanzen werden als ‚Stacked Events‘ bezeichnet. In den letzten Jahren hat die globale Anbaufläche dieser ‚Stacked Events‘ deutlich zugenommen. In der Europäischen Union müssen ‚Stacked Events‘ unabhängig von ihren Elternlinien ein eigenes Zulassungsverfahren durchlaufen. Für die Überwachung stellen die ‚Stacked Events‘ aber eine besondere Herausforderung dar. Bei der Kreuzung zweier gv Pflanzen entsteht eine gv Pflanze, die die gleichen DNA-Inserts an den gleichen Integrationsstellen aufweist wie die Elternlinien, so dass eine Differenzierung von ‚Stacked Events‘ und deren Elternlinien über Event-spezifische Nachweise nicht möglich ist.

In diesem Projekt soll zunächst ein aktueller Überblick über den Status von Stacked Events erstellt werden. Im Anschluss daran sollen neue Nachweisstrategien entwickelt werden, die eine Differenzierung von Single und Stacked Events ermöglichen. Ansätze beinhalten die Anwendung des Next Generation Sequencing (NGS), von statistischen Verfahren, von Einzelkornanalysen oder der digitalen PCR. Große Probleme stellen derzeit die mangelnde Verfügbarkeit von Referenzmaterial und lückenhafte DNA-Sequenzinformationen zu gv Pflanzen dar.

Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit beteiligt sich zudem an einer Arbeitsgruppe des European Network of GMO Laboratories (ENGL). Ziel dieser Arbeitsgruppe ist die Entwicklung von Nachweisstrategien für ‚Stacked Events‘.

Laufzeit: 2013 - 2015

Finanzielle Förderung: Dieses Forschungsprojekt wurde vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz (StMUV) gefördert.

Veröffentlichungen

Guertler P., Goerlich O., Busch U. (2014) Nachweis von ‚Stacked Events‘ – eine Herausforderung für die GVO-Analytik. 43. Deutscher Lebensmittelchemikertag, Gießen

Guertler P., Goerlich O., Busch U. (2015) New analytical approaches in GMO analysis for the detection of ‘Stacked Events’. 7th international qPCR & NGS Symposium & Industrial Exhibition & Application Workshops, Freising-Weihenstephan