Behördenbezeichnung mit Staatswappen: Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit

Allergene in Bedarfsgegenständen: Untersuchungsergebnisse 2009

Dimethylfumarat in Leder

Das LGL untersuchte 2009 insgesamt 26 Schuhproben auf eine mögliche Verwendung von Dimethylfumarat. Die Substanz wurde in keiner Probe nachgewiesen. Aufgrund der vorliegenden Verbraucherbeschwerden wird das LGL auch zukünftig in Produkten mit Hautkontakt Dimethylfumarat bestimmen, um festzustellen, ob entgegen dem Verbot noch Produkte mit diesem Stoff auf dem Markt sind.