Lebensbaumlogo Geschäftsbereich lebensministerium.bayern.de

Bayerisches Landesamt für
Gesundheit und Lebensmittelsicherheit

Tetrazyklin

Tetrazykline sind Breitbandantibiotika, die von Streptomyceten (Actinobakterien) gebildet werden. Sie können die Eiweißproduktion anderer Bakterien hemmen. Ohne diese Eiweiße werden die Bakterien am Wachstum gehindert und können sich nicht vermehren.

Tertrazykline werden in der Tierzucht und Mast häufig angewendet. Die wichtigsten Wirkstoffe sind Tetracyclin, Oxytetracyclin, Chlortetracyclin (Aureomycin) und Doxytetracyclin. Diese Antibiotika dürfen auch bei Tieren angewendet werden, von denen Lebensmittel gewonnen werden. Dabei sind jedoch vorgegebene Wartezeiten einzuhalten. Festgelegte Höchstmengen für die Lebensmittel dürfen nicht überschritten werden.

Tetrazykline können mit Kalzium in Knochen stabile Verbindungen eingehen, die unter ultraviolettem Licht blau bis gelb-grün fluoreszieren.