Behördenbezeichnung mit Staatswappen: Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit

Aufgaben/Zuständigkeiten des Landesinstituts
Gesundheit (GE), Sachgebiet GE2 Public Health Mikrobiologie

Konsiliarlabor für Diphtherie

Das Konsiliarlabor für Diphtherie wurde 1997 am Max-von-Pettenkofer-Institut der Ludwig-Maximilians-Universität München eingerichtet und ist seit 2007 am Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) angesiedelt.

Konsiliarlaboratorien werden nach Evaluation durch das Robert Koch-Institut und den Wissenschaftlichen Beirat für Public Health Mikrobiologie durch das Bundesministerium für Gesundheit ernannt.“ Sie leisten ihr Beratungs- und Diagnostikangebot ohne finanzielle Unterstützung und zusätzlich zu ihrem eigenen Aufgabenfeld. Es wird darauf hingewiesen, dass die individuelle medizinische Beratung nicht zu den Aufgaben der Konsiliarlaboratorien gehört. Adressaten der Leistungen dieser Laboratorien sind in der Regel Ärzte, medizinische und forschende Einrichtungen und der öffentliche Gesundheitsdienst (ÖGD).

Das Leistungsangebot umfasst den Nachweis des Diphtherietoxin-Gens mittels PCR und Elek-Test, die Differenzierung Diphtherietoxin-Gen-positiver Corynebacterien-Arten mittels biochemischer und molekularer Methoden (rpoB- bzw. 16S rRNA-Sequenzierung), ggf. eine molekulare Stammtypisierung mittels Multi Locus Sequence Typing (MLST) und Next Generation Sequencing (NGS) sowie die Beratung zu Anforderungen an das Untersuchungsmaterial und Versandbedingungen.

Zielgruppe

ÖGD, Ärzte, Kliniken, Laboratorien

Kontakt

Formulare, Anträge

Ausgewählte Publikationen: