Behördenbezeichnung mit Staatswappen: Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit

Wie kann es zu Bildung von Fehlaromen in Getränken kommen?

Zu den häufigsten Ursachen der Fehlaromenbildung zählen:

  • mikrobielle Belastung der Produkte, verursacht z. B. durch Hygienemängel im Herstellerbetrieb
  • unsachgerechte Herstellung oder Lagerung der Getränke (z. B. zu starkes und zu langes Erhitzen; lang andauernde, intensive Sonneneinstrahlung)
  • Schäden an der Verpackung (z. B. undichte Schraubverschlüsse, Risse im Verpackungsmaterial, Bruchkanten am Gewinde von Flaschen)
  • Kontamination der Getränke durch Bestandteile aus Verpackungsmaterialien (z. B. Acetaldehyd aus PET-Flaschen)
  • Kontamination der Getränke durch "Fremdgebrauch" von Mehrweg-PET-Flaschen (z. B. zwischenzeitliche Lagerung von Haushaltsreinigungsmitteln, Motorölen, Knoblauchtinkturen usw.)

Was können Mikroorganismen in einem Getränk verursachen?

  • Bildung von Alkohol (Ethanol) aus den Kohlenhydraten durch Hefen (sog. "Alkoholische Gärung")
  • Bildung von Essigsäure aus Zucker bzw. aus Alkohol durch Bakterien (sog. "Essigsäuregärung")
  • Bildung von Milchsäure aus organischen Säuren durch Bakterien (sog. "Milchsäuregärung")
  • Bildung von Pentadien aus dem Konservierungsmittel Sorbinsäure durch Schimmelpilze
  • Bildung von sonstigen Fehlaromen wie: Essigesterton oder phenolischer Geruch verursacht durch verschiedene Mikroorganismen