Lebensbaumlogo Geschäftsbereich lebensministerium.bayern.de

Bayerisches Landesamt für
Gesundheit und Lebensmittelsicherheit

Allgemeine Hinweise zum Baden in Badegewässern

Natürliche Gewässer sind zwar keine Schwimmbäder, sie werden aber dennoch gerne zum Baden genutzt, auch weil sie im Gegensatz zu Schwimmbädern nicht desinfiziert oder anderweitig aufbereitet werden. Das bedeutet zugleich, dass sich der Badegast bewusst sein muss, dass sich im Wasser mehr und teilweise andere Bakterien als in Schwimmbädern befinden . Zudem fehlen meistens Bademeister oder sonstiges Hilfspersonal. Baden erfordert daher in Oberflächengewässern ein höheres Risikobewusstsein und Eigenverantwortung.

Folgende Hinweise sollen Ihnen helfen Ihren Badeausflug gefahrlos zu genießen

  • Springen Sie niemals in Wasser, dessen Tiefe Sie nicht sicher kennen!!
  • Baden Sie niemals unter Alkoholeinfluss!
  • Besteht die Gefahr, dass Unrat wie Glasscherben oder dergleichen am Gewässergrund liegt, so können Sie sich durch das Tragen von Badeschuhen vor Verletzungen schützen.
  • Üblicherweise besteht an ausgewiesenen Badestellen durch die vorhandenen Bakterien keine Gesundheitsgefahr, weil die Konzentration von Fäkalbakterien niedrig ist. Auch die beim Schwimmen üblicherweise geschluckten kleineren Mengen Wasser sind in der Regel unbedenklich. Wenn Sie jedoch eine ausgeprägte Abwehrschwäche haben oder chronische bzw. größere offene Wunden haben, sollten Sie vorsichtshalber vor dem Baden Ihren behandelnden Arzt fragen, ob für Sie eine Gefährdung besteht.
  • Denken Sie auch an den Schutz der Mitbadenden und baden Sie nicht, wenn Sie an einer übertragbaren Krankheit (vor allem an einer infektiösen Durchfallerkrankung) leiden.
  • Verzichten Sie auf das Baden, wenn das Gewässer stärker getrübt ist. Eine starke Trübung versperrt die Sicht auf den Grund des Gewässers und kann daher die Unfallgefahren erhöhen. Als Anhaltspunkt kann dienen, dass die Füße noch erkennbar sein sollten, wenn man bis zu den Knien im Wasser steht. Sollte die Trübung bläulich-grünlich sein, ist dies ein Hinweis auf das Vorhandensein von Blaualgen. Dann sollte von einem Bad abgesehen werden und in diesen Fällen sollten auch Kleinkinder nicht mehr am Spülsaum plantschen oder im Flachwasserbereich spielen.
  • Beachten Sie Badeverbote und vor Ort angebrachte Warnhinweise.
  • Bitte füttern Sie keine Wasservögel!
  • Bitte nehmen Sie Müll wieder mit!
  • Sollten die Bedingungen gegen ein Bad im Gewässer sprechen: Gewässer bieten auch andere Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung an.

Wasserqualität in Flüssen

  • Flüsse weisen häufig Einleitungen von Kläranlagen auf. Sie sind deshalb in aller Regel deutlich mit Fäkalbakterien belastet und weisen eine variable Wasserqualität auf. Ausgewiesene Flussbadestellen sind davon allerdings nicht betroffen und werden außerdem kontrolliert. Bei allen anderen Flussabschnitten muss mit einer im Gegensatz zu Badeseen höheren Gesundheitsgefährdung gerechnet werden.

Mehr zu diesem Thema

Allgemeine Informationen zum Thema