Behördenbezeichnung mit Staatswappen: Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit

Zahl des Monats

2 Tonnen

Bei der Festlegung von Rückstandshöchstmengen von Tierarzneimitteln wie beispielsweise Antibiotika hat der Gesetzgeber genügend Puffer eingebaut: Um die bei einer Behandlung mit dem Antibiotikum Doxycyclin notwendige Tagesdosis (200 mg für einen Erwachsenen) über ein „Stück“ Schweinefleisch mit einem angenommenen Gehalt im Bereich der zulässigen Höchstmenge zu erreichen, müsste man pro Tag 2.000 kg Schweinefleisch zu sich nehmen. Aus toxikologischer Sicht sind also Antibiotikaspuren in Lebensmitteln zunächst kein Problem. Dennoch ist gerade auch aus Sicht der Resistenzproblematik ein verantwortungsvoller Umgang mit Antibiotika sowohl im Humanbereich als auch in der Tiermedizin angezeigt.

Weitere Informationen: