Behördenbezeichnung mit Staatswappen: Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit

Hörverstärker - Überprüfungen 2006

Sogenannte Hörverstärker sollen es dem Benutzer ermöglichen, Umgebungsgeräusche so zu verstärken, dass Unterhaltungen, Musik oder Fernsehen „in angenehmer Lautstärke“ mitverfolgt werden können.

Bei acht Geräten wurden die Geräuschpegel bei der maximal möglichen Verstärkung gemessen. Es zeigte sich, dass bei Einsatz in normal lauter Umgebung bereits Geräuschpegel von über 90 dB(A), teilweise über 100dB(A) auftreten. Derartige Pegel sind bereits bei geringen Expositionszeiten Gehör schädigend. Oft treten durch die Handhabung bei der Einstellung der Lautstärke sehr laute Pfeifgeräusche durch Rückkopplung auf. Weiter musste das Fehlen von entsprechenden Hinweisen bemängelt werden, dass diese Geräte völlig ungeeignet sind, ein medizinisches Hörgerät zu ersetzen, obwohl sie diesen oft zum Verwechseln ähnlich sehen. Personen mit Hörschäden sollen derartige Geräte nicht verwenden, da die Gefahr einer Fehlanwendung gegeben ist.

Mehr zu diesem Thema

Allgemeine Informationen zum Thema