Behördenbezeichnung mit Staatswappen: Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit

Herkunfts- und Authentizitätsprüfungen bei pflanzlichen Lebensmitteln 2009 mittels Stabilisotopenanalytik (IRMS und NMR)

Das LGL untersuchte 2009 insgesamt 50 Spargelproben aus Deutschland, Griechenland, Spanien, Ungarn und Polen. Einige wurden direkt vom Feld entnommen. Ihre Daten werden als Vergleich für die Authentizität deutscher Proben in eine Datenbank eingespeist. Keine der deutschen Spargelproben musste wegen falscher Herkunftsangaben beanstandet werden. Auch in diesem Jahr lag ein weiterer Untersuchungsschwerpunkt am LGL bei der Herkunftsbestimmung von Erdbeeren. Die Untersuchung von 26 Erdbeerproben ergab keinen Anlass zur Beanstandung. Aufgrund der immer wiederkehrenden Schlagzeilen über die Umdeklaration von Früchten wurde das Untersuchungsspektrum auf Aprikosen und Himbeeren ausgeweitet. Mit herkömmlicher Analytik ist eine solche bisher nicht nachweisbar, weshalb das LGL 2009 damit begonnen hat, Methoden auszuarbeiten und Daten für diese beiden Fruchtarten zu sammeln. Außerdem untersuchte das LGL 2009 Honige aus Deutschland, Italien, Kanada und Ungarn auf Verfälschungen durch einen Zusatz von Fremdzucker sowie falsche Herkunftsangaben (vergleiche dazu auch Kapitel 2.5). Dafür werden diese mit den Daten authentischer Honige und unauffälliger Handelsproben verglichen. Falsche Herkunftsangaben oder Fremdzuckerzusatz waren bei keiner Honigprobe nachzuweisen.

Ausblick

Die geringere Beanstandungsquote im Hinblick auf irreführende Angaben und unzulässige Herstellungsverfahren gegenüber den letzten Jahren zeigt, dass die strengen Kontrollen des LGL mittels Stabilisotopenanalytik bei Herstellern, Importeuren und dem Handel Wirkung zeigen. Das breite Feld an Täuschungsmöglichkeiten macht es jedoch unerlässlich, derartige Kontrollen zum Schutz des Verbrauchers intensiv fortzuführen.

Mehr zu diesem Thema

Allgemeine Informationen zum Thema