Lebensbaumlogo Geschäftsbereich lebensministerium.bayern.de

Bayerisches Landesamt für
Gesundheit und Lebensmittelsicherheit

Elternfragebögen zur kindlichen Entwicklung

Die Beurteilung der kindlichen Entwicklung gehört zu den Kernaufgaben der kinderärztlichen Tätigkeit. Elternfragebögen gelten dabei als effektive und sinnvolle Methode für das Screening von Entwicklungsauffälligkeiten. Grenzsteine markieren Entwicklungsziele, die von 90-95% aller Kinder einer definierten Population sich normal entwickelnder Kinder bis zu einem bestimmten Alter erreicht werden.

Die Grenzsteine der Entwicklung von Michaelis bilden die Grundlage für Entwicklungsfragebögen, die für die Altersgruppen eins bis sechs Jahre jeweils an einer großen repräsentativen Zufallsstichprobe normiert und altersabhängige Normwerte definiert wurden. Für jedes Alter wurde ein Grenzwert gebildet, bis zu dem die Entwicklung wahrscheinlich altersgemäß ist. Dieser Wert entspricht der Anzahl der Grenzsteine, die von mindestens 90% der Kinder aus der Normalpopulation erreicht werden. Wird dieser Grenzwert nicht erreicht, so kann dies ein Hinweis auf eine Entwicklungsverzögerung sein und sollte weiter abgeklärt werden. Die Fragebögen können von den Eltern z. B. im Rahmen der Vorsorgeuntersuchungen schnell und einfach ausgefüllt werden. Zur Bewertung einer altersgemäßen Gesamtentwicklung wird die Summe der mit „ja“ beantworteten Fragen gebildet. Liegt die Summe der mit „ja“ beantworteten Fragen eines Kindes unter dem auf dem Fragebogen angegebenen Grenzwert, so wird dies als Hinweis für eine auffällige Entwicklung des Kindes gewertet. Ein solcher auffälliger Screeningbefund bedarf einer weiteren Abklärung und bedeutet noch keine Diagnose.

Downloads der Fragebögen

Fragebögen für das Alter von vier Jahren

Fragebögen für das Alter von fünf Jahren

Fragebögen für das Alter von sechs Jahren

Mehr zu diesem Thema

Allgemeine Informationen zum Thema