Behördenbezeichnung mit Staatswappen: Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit

Seniorengesundheit -Schwerpunktthema 2017

Die Seniorengesundheit war das Schwerpunktthema 2017/2018 des StMGP. Das LGL hat dazu in Zusammenarbeit mit externen Gutachtern einen Gesundheitsbericht erstellt. Derzeit leben in Bayern rund 2,6 Millionen Menschen im Alter von 65 Jahren und älter, davon sind knapp 700.000 älter als 80 und etwa 2.000 älter als 100 Jahre. Im Jahr 2035 werden es etwa 3,6 Millionen sein. Die Gesundheit älterer Menschen hat sich langfristig erheblich verbessert. Etwa 54 % der Älteren in Bayern bewerten in der Studie Gesundheit in Deutschland aktuell (GEDA) des Robert Koch-Instituts ihren Gesundheitszustand als sehr gut oder gut und somit etwas besser als im Bundesdurchschnitt (52 %). Erwartungsgemäß ist die Lebenszufriedenheit der Senioren umso größer, je gesünder sie sind. Die soziale Lage hat in allen Altersgruppen Einfluss auf die Gesundheit. In Bayern geht es der Mehrheit der Älteren materiell gut. Zum Jahresende 2015 bezogen 2,8 % der älteren Personen jenseits der Regelaltersgrenze Leistungen der Grundsicherung im Alter nach dem Sozialgesetzbuch (SGB) XII (Bundesdurchschnitt 3,2 %). Neben gesundheitlichen Eckdaten der Senioren wird im Bericht unter anderem die Teilhabe Älterer am gesellschaftlichen Leben und die Gesundheitsversorgung mit den Säulen Prävention, Akutversorgung, Reha und Pflege dargestellt.

Gesundheit im Alter im Überblick

Der Bericht stellt in Fokuskapiteln ausgewählte Themen dar, die sowohl unter präventiven als auch unter versorgungspolitischen Gesichtspunkten relevant sind.

  • Bei ca. 85 % der über 65-jährigen Frauen und Männer in Bayern lag 2015 eine ambulante Diagnose aus dem Bereich der Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor.
  • Etwa 11 % der Senioren hatten eine Krebsdiagnose. Knapp zwei Drittel aller Krebsneuerkrankungen entfallen auf Menschen in dieser Altersgruppe. Bei Frauen ist Brustkrebs, bei Männern Prostatakrebs die häufigste Krebserkrankung, gefolgt von Darmkrebs und Lungenkrebs.
  • Drei von vier Senioren haben eine diagnostizierte Muskel-Skelett-Erkrankung. Frauen ab 65 Jahren leiden fünfmal häufiger als gleichaltrige Männer an Osteoporose und doppelt so häufig an einer Arthritis. Frauen leiden auch etwas häufiger an Arthrose als Männer.
  • Vier von zehn Personen im Alter von 85 Jahren oder älter mussten 2015 wegen einer Verletzung, Vergiftung oder infolge anderer äußerer Ursachen, die meist auf Unfälle oder Stürze zurückzuführen sind, ambulant ärztlich behandelt werden.
  • An Diabetes mellitus ist rund jede vierte Person ab dem Alter von 65 Jahren erkrankt. In den vergangenen zehn Jahren ist der Anteil der Senioren mit Diabetes gestiegen, insbesondere bei den Männern.
  • Psychische Störungen wurden bei mehr als einer Million Menschen im Alter von 65 Jahren und älter diagnostiziert. Im Versorgungssystem spielen psychische Störungen im Alter, darunter insbesondere die Demenz (ca. 8 %; ab 85 Jahren ca. 25 %) sowie Depressionen, eine immer größere Rolle. Vor allem Männer haben im Alter zudem ein erhöhtes Suizidrisiko.
  • Mit steigendem Alter steigt auch die Zahl der an Multimorbidität leidenden Senioren stark an; bei den 80- bis 85-Jährigen sind 65 % der Frauen und 53 % der Männer multimorbid. Die subjektive Lebenszufriedenheit sinkt mit der Zahl der Krankheiten, unter denen die Betroffenen leiden.

Mehr zur Schwerpunktkampagne Seniorengesundheit findet sich unter
www.freiraum.bayern.de.

Tabelle 1: Eckdaten zur Seniorengesundheit

  Deutschland Bayern
Bevölkerung im Alter ab 65 Jahren, 2015 17,3 Mio 2,57 Mio
Anzahl der Hochaltrigen ab 80 Jahren, 2015 4,7 Mio. 0,7 Mio.
Altersgruppe ab 65 Jahre, Anteil an der Gesamtbevölkerung, 2015 21,1 % 20,0 %
Armutsgefährdungsquote,
Altersgruppe ab 65 Jahre, 2015
15,1 %
(Westdeutschland)
16,7 %
Anzahl der pflegebedürftigen Menschen,
Altersgruppe ab 65 Jahre, 2015
2,4 Mio. 0,29 Mio.
Pflegebedürftigkeit je 100.000 Einwohner,
Altersgruppe ab 65 Jahre, 2015
24.233 20.761
Krankenhausfälle, Altersgruppe ab 65 Jahre, 2016 8,6 Mio. 1,3 Mio
Sterbefälle,
Altersgruppe ab 65 Jahre, 2015
784.365 114.430
Anteil der Todesursachen infolge von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs und Demenz an allen Sterbefällen, Altersgruppe ab 65 Jahre, 2015 69,6% 70,8%

Datenquellen: Statistisches Bundesamt und
Bayerischer Seniorengesundheitsbericht 2018

Mehr zu diesem Thema

Allgemeine Informationen zum Thema