Behördenbezeichnung mit Staatswappen: Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit

Forschungsprojekt: Molekularbiologische Untersuchung von Mischinfektionen durch thermophile Campylobacter ssp. in Lebensmitteln und humanen Stuhlproben sowie direkte Quantifizierung thermophiler Campylobacter spp. in Lebensmiteln mittels real-timePCR

Kurzbeschreibung

Ziel des Forschungsprojektes war es, das molekularbiologische Verfahren der Kolonieblothybridisierung für die Unterscheidung von Kolonien verschiedener Spezies von Campylobacter (C. jejuni, C. coli und C. lari) auf einer Agarplatte zu etablieren. Die Methode soll dazu dienen, mittels real-time PCR nachgewiesene Mischinfektionen in Lebensmitteln auch kulturell bestätigen zu können und Daten über das Vorkommen und die Verhältnismäßigkeit der einzelnen Spezies in einer Probe zu liefern.

Außerdem sollte eine real-time PCR zur schnellen quantitativen Bestimmung thermophiler Campylobacter spp. in Lebensmitteln etabliert werden, die direkt im Lebensmittel ohne bakterielle Voranreicherung eingesetzt werden kann. Da auch im Lebensmittelbereich die Forderung nach quantitativen Daten zunimmt, soll das Verfahren die schnelle und zuverlässige Abschätzung der Keimzahlen von Campylobacter spp. in Lebensmitteln ermöglichen.

Im Rahmen dieses Forschungsprojektes wurden molekularbiologische Verfahren etabliert, die epidemiologische Daten über die Verbreitung von Campylobacter spp. in Lebensmitteln liefern. Mithilfe der Kolonieblothybridisierung können Mischinfektionen mit verschiedenen Spezies von Campylobacter auch kulturell bestätigt werden. Der Einsatz von real-time PCR zur Quantifizierung Campylobacter spp. erwies sich als eine bequeme und zuverlässige Methode, um die Keimzahlen bei Hähnchenkarkassen zu ermitteln. Bei diesem Verfahren besteht allerdings weiterer Forschungsbedarf, um die Anwendung auch auf andere Lebensmittel auszudehnen. Insbesondere im Hinblick auf Probenahme- und Extraktionsverfahren muss die Methode an verschiedene Lebensmittel angepasst werden. Ein weiterer Punkt könnte die Etablierung einer Methode zur Lebend/Tot-Unterscheidung bei der real-time PCR sein.

Laufzeit: 2007-2009