Behördenbezeichnung mit Staatswappen: Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit

Krebs in Bayern

Mindestens 350.000 Menschen leben in Bayern zurzeit mit der Diagnose Krebs. Im Jahr 2010 sind etwa 67.000 Menschen neu erkrankt, etwas mehr Männer als Frauen. Neben Prostata beim Mann und Brust bei der Frau sind außerdem jeweils Lunge und Darm die am häufigsten betroffenen Organe. Im zeitlichen Verlauf hat die absolute Zahl der Krebsneuerkrankungen zugenommen. Dies ist eine Folge der gestiegenen Lebenserwartung, die dazu führt, dass immer mehr Menschen die Alterskrankheit Krebs erleben. Altersbereinigt geht die Neuerkrankungsrate bei den Männern zurück, eine gute Nachricht. Bei den Frauen stagniert sie unter anderem aufgrund der bei Frauen zunehmenden Lungenkrebserkrankungen infolge veränderter Rauchgewohnheiten. Knapp 32.000 Betroffene sind im Jahr 2012 in Bayern an einer Krebserkrankung gestorben, auch hier etwas mehr Männer als Frauen. Die absolute Zahl der Krebssterbefälle ist in den vergangenen Jahren durch die Alterung der Gesellschaft ebenfalls leicht angestiegen. Schon seit Langem sinkt jedoch in jeder Altersgruppe das Risiko, an Krebs zu sterben. Dies ist auf die Vermeidung von Krebsrisiken, den Ausbau der Krebsfrüherkennung und den medizinischen Fortschritt in der Behandlung von Krebserkrankungen zurückzuführen.

Die wichtigsten Ursachen für Krebs

Rauchen, Alkoholkonsum, Bewegungsmangel und eine ungünstige Ernährung sind die wichtigsten Krebsursachen. Umwelt- und arbeitsbedingte Risiken spielen demgegenüber eine deutlich geringere Rolle. Nur etwa die Hälfte der anspruchsberechtigten Frauen und ein Viertel der anspruchsberechtigten Männer nimmt derzeit an der Krebsfrüherkennung teil. Zudem geht die Teilnahme mit dem Alter zurück, obwohl die Krebshäufigkeit zunimmt, je älter die Menschen werden. In Bayern nehmen außerdem weniger Frauen am Mammografiescreening teil als im Bundesdurchschnitt.
Mit dem Bericht „Krebs in Bayern“, dem gutachterliche Stellungnahmen zahlreicher Fachleute zugrunde liegen, hat das LGL erstmals einen umfassenden Überblick über Krebserkrankungen, ihre Ursachen und ihre Versorgung in Bayern vorgelegt. Der Bericht wurde im Rahmen des Jahresschwerpunkts 2013 des Bayerischen Gesundheitsministeriums „Aktiv gegen Krebs“ als Teil der „Bayerischen Krebsstrategie“ veröffentlicht. Er ist auch im Internet verfügbar unter www.lgl.bayern.de (Publikationen).

Mehr zu diesem Thema

Allgemeine Informationen zum Thema