Lebensbaumlogo Geschäftsbereich lebensministerium.bayern.de

Bayerisches Landesamt für
Gesundheit und Lebensmittelsicherheit

Empfehlungen für die Entnahme von Untersuchungsmaterial für diagnostische Untersuchungen am LGL

In der folgenden Tabelle sind die häufigsten am LGL durchgeführten Untersuchungen und das dafür jeweils benötigte Untersuchungsmaterial aufgelistet. Zur Ermittlung der Todesursache können generell ganze Tierkörper zur Sektion angeliefert werden; die weitergehenden Untersuchungen (Bakteriologie, Virologie etc.) werden dann fallspezifisch von unseren Pathologen eingeleitet.

Die häufigsten am LGL durchgeführten Untersuchungen

Untersuchungswunsch Untersuchungsmaterial Bemerkungen
Ansteckende Blutarmut der Einhufer (Equine Infektiöse Anämie)

(Anzeigepflicht!)
Nativblut ohne Gerinnungshemmer
Atemwegserkrankung a) Virologie: Tupfer mit geeignetem virologischen Transportmedium (z. B. Virocult ®) Cave:BRSV (Siehe dort)

b) Bakteriologie: Tupfer mit Transportmedium (z. B. Amies-Medium) oder Broncho-Alveolar-Lavage

c) Mykoplasmen: Tupfer ohne Transportmedium oder Broncho-Alveolar-Lavage
Zu a: keine Geltupfer verwenden!

Zu b: Die Untersuchung auf Pasteurella spp. und Mannheimia haemolytica verspricht dann den meisten Erfolg, wenn der Tupfer noch am Tag der Probenentnahme im Labor bearbeitet werden kann.

Zu c: Untersuchung nur auf Anforderung. Auf kurze Transportzeiten achten. Eine Speziesdifferenzierung wird am LGL nicht durchgeführt.
Aujeszkysche Krankheit

(Anzeigepflicht!)

(Deutschland gilt seit 2003 offiziell als frei von Aujeszkyscher Krankheit)
a) Nativblut ohne Gerinnungshemmer (im Rahmen des Bekämpfungsverfahrens derzeit Serum-Kabevetten®)

b) Nasen-, Rachen- und Genitaltupfer
Bekämpfungsverfahren: Untersuchungen nach Stichprobenplan in ausgewählten Betrieben.
Aviäre Influenza, klassische Geflügelpest a) Rachentupfer, Kloakentupfer

b) Nativblut (ohne Gerinnungshemmer) oder Serum
Alle Proben während des Transportes kühlen!

Tupferabstriche in geeignetem Transportmedium versenden (z. B. Virocult®-Tupfer) – keine Geltupfer verwenden!
BHV-1-Infektion a) Nasen-, Genitaltupfer, Abortmaterial, Vaginal- bzw. Präputialspülprobe, Samen

b) Nativblut ohne Gerinnungshemmer (derzeit Serum-Kabevetten®)
Untersuchungen bei Krankheitsverdacht und Handelsuntersuchungen

Reihenuntersuchungen im Rahmen des BHV1-Bekämpfungsverfahrens durch den Tiergesundheitsdienst Bayern e.V. (Tel.: 089 9091-0)

Ausnahme:

Untersuchung in der regional zuständigen Dienststelle des LGL bei Betrieben mit Mutterkuhhaltung – nicht Milch liefernde Betriebe -, wenn gleichzeitig auf Brucellose bzw. Leukose untersucht werden soll.
Blauzungenkrankheit

(Anzeigepflicht!)
a) Nativblut (ohne Gerinnungshemmer) oder Serum

b)EDTA-Blut
Zu a: Nur für den Antikörpernachweis geeignet

Zu b: Für den molekularbiologischen Erregernachweis und für den Antikörpernachweis geeignet
Bösartiges Katarrhalfieber des Rindes (BKF)

(Meldepflicht)
a) Gerinnungsgehemmtes Blut (EDTA-Blut)

b) Konjunktivaltupfer, Nasentupfe
Molekularbiologischer Nachweis am LGLnur in der Dienststelle Oberschleißheim.

Untersuchung auf Ovines Herpesvirus 2 (OHV-2) / BKF auch bei Schaf und Wildwiederkäuern.
Border Disease a) Gerinnungsgehemmtes Blut (EDTA-Blut)

b) Nativblut (ohne Gerinnungshemmer) oder Serum
Zu a: Für virologische Untersuchungen.

Bei Einsendung von EDTA-Blut zusätzlich Nativblut (ohne Gerinnungshemmer) oder Serum mitsenden!
Bovine Herpes Virus Typ 1-Infektion (alle Formen)

(Anzeigepflicht!)
Siehe BHV-1-Infektion
Bovine Respiratorische Synzytialvirus-Infektion (BRSV) Nasentupfer Entnahme des Nasentupfers aus der tiefen Nasenhöhle im Bereich der Conchen! (Tupfer darf nicht austrocknen – keine Geltupfer verwenden!)
Bovine Virus Diarrhoe (BVD), Mucosal Disease (MD)

(Bovine Virus Diarrhoe: Anzeigepflicht!)
a) Nativblut (ohne Gerinnungshemmer) oder Serum

b) Gerinnungsgehemmtes Blut (EDTA-Blut)
Zu a: ab dem 61. Lebenstag

Zu b: vor dem 61. Lebenstag für Genomnachweis (PCR)!
Brucellose der Rinder, Schweine, Schafe und Ziegen

(Anzeigepflicht!)
a) Nativblut ohne Gerinnungshemmer (derzeit Serum-Kabevetten®)

b) Frische Rohmilch bei Rindern (Einzelmilchproben, Endgemelk)

c) Nachgeburt mit Kotyledonen und Fetus
Untersuchungen auf Antikörper gegen Br. ovis (Erreger der Infektiösen Epididymitis des Schafbocks) müssen ausdrücklich beantragt werden.
Campylobacter-Infektion der Rinder (Vibrionenseuche der Rinder)

(Anzeigepflicht!)
a) Präputialspülproben, Vaginalspülproben

b) Samen, frisch
Zu a: Zur Einsendung ist das vom LGL zur Verfügung gestellte Transportmedium gemäß Anleitung zu verwenden. Die Proben müssen spätestens 4 Stunden nach der Gewinnung - jedoch nicht nach 14 Uhr - im LGL eintreffen. Transport lichtgeschützt in temperaturisolierten Containern.

Jegliche Bearbeitung der Proben (z. B. Zentrifugieren) ist ausschließlich dem Untersuchungslabor vorbehalten.

Tel. Voranmeldung erforderlich!
Caprine Arthritis-Encephalitis (CAE) Nativblut (ohne Gerinnungshemmer) oder Serum
CEM (Kontagiöse equine Metritis)

(Meldepflicht)
Stute:
a) 1 Tupfer aus der Fossa praeputialis clitoridis

b) 1 Tupfer aus der Fossa glandis clitoridis

c) 1 Cervixtupfer

Hengst:
a) 1 Samen-, Vorsekret- oder Harnröhrenprobe

b) 1 Tupfer aus der Fossa glandis

c) 1 Tupfer vom Penisschaft
Einsendung der Tupfer nur in Transportmedium (nach Amies oder Stuart).

Proben nicht übers Wochenende versenden und nicht einfrieren!
Chlamydieninfektionen: Chlamydiose der Nutztiere bei Rind, Schaf, Ziege

(Meldepflicht)
a) Nachgeburt (bei Wiederkäuern mit Kotyledonen!) und ganzer Fetus

b)Wiederkäuer:
Nativblut (ohne Gerinnungshemmer) oder Serum

c)Wiederkäuer:
Cervixtupfer des Muttertieres und anderer Tiere des Bestandes

d)Schwein:
nur Cervixtupfer
Zu a: Zum Erregernachweis Decktermin angeben!

Zu b: Zum Antikörpernachweis. Blutentnahme sofort und 14 Tage nach dem Verwerfen!

Zu c und d: Zum Antigennachweis nur durch PCR
Chlamydieninfektionen: Chlamydiose der Vögel Siehe Psittakose/Ornithose
Circovirus-Infektion, porzine (PCV-Infektion) a) Nativblut ohne Gerinnungshemmer oder EDTA-Blut

b) Kot
Untersuchung nur in der Dienststelle Erlangen.

Zu b: Erreger in bestimmten Krankheitsstadien auch im Kot nachweisbar.
Coronavirus-Infektion, bovine (Siehe auch Rotavirus-Infektion) Kot Untersuchung nur bei Kälbern in den ersten Lebenswochen sinnvoll.
Durchfallerkrankungen a) Kot

b)nur bei BVD: Nativblut ohne Gerinnungshemmer oder EDTA-Blut
Echinokokkose

(Meldepflicht)
Kot Untersuchung nur in der Dienststelle Oberschleißheim.
Enzootische Leukose der Rinder (ERL)

(Anzeigepflicht!)
Nativblut ohne Gerinnungshemmer (derzeit Serum-Kabevetten®)
Eperythrozoonose EDTA-Blut Mikroskopischer Erregernachweis
Equine Herpes Virus Infektion (EHV) a) Abortierte Feten, Nachgeburt

b) Nasentupfer

c) Nativblut (ohne Gerinnungshemmer) oder Serum
Zu b: keine Geltupfer verwenden!

Zu c: Zum Antikörpernachweis. Blutentnahme sofort und 14 Tage nach dem Verwerfen.
Forellenkrankheiten, virale (VHS, IHN, IPN) a) Milz, Kopf- bzw. Vorderniere, Herz (bei neurologischer Symptomatik zusätzlich Gehirn)

b) Ovarialflüssigkeit, (lebende Eier, Sperma)
Untersuchung nur in der Dienststelle Erlangen.

Einsendung in Transportmedium (erhältlich am Standort Erlangen); gekühlt aber nicht gefroren (Temperatur zu keiner Zeit über 10 °C)!
Frühlingsvirämie der Karpfen (SVC) a) Milz, Kopf- bzw. Vorderniere, Herz (bei neurologischer Symptomatik zusätzlich Gehirn)

b) Ovarialflüssigkeit, (lebende Eier, Sperma)
Einsendung in Transportmedium (erhältlich am Standort Erlangen); gekühlt aber nicht gefroren (Temperatur zu keiner Zeit über 10 °C)!
Geflügelpest (GP), (Aviäre Influenza, nur schwere Verlaufsform)

(Anzeigepflicht!)
a) Rachenabstriche, Kloakenabstriche

b) Nativblut (ohne Gerinnungshemmer) oder Serum
Alle Proben während des Transportes kühlen!

Tupferabstriche in geeignetem Transportmedium versenden, bestimmte kommerziell erhältliche Tupfer z. B. Virocult® sind auch geeignet - keine Geltupfer verwenden!
Giardiose Kot Untersuchung nur bei Jungtieren sinnvoll.
Infektiöse Anämie der Einhufer Siehe Ansteckende Blutarmut der Einhufer
Infektiöse bovine Rhinotracheitis (IBR),
Infektiöse pustulöse Vulvovaginitis (IPV),
Infektiöse Balanoposthitis (IBP),
BHV-1-Infektion
Siehe BHV-1-Infektion
Infektiöse Hämatopoetische Nekrose der Salmoniden (IHN)

(Anzeigepflicht!)
Siehe Forellenkrankheiten, virale (VHS, IHN, IPN)
Infektiöse Pankreasnekrose der Forellen und forellenartigen Fische (IPN)

(Meldepflicht)
Siehe Forellenkrankheiten, virale (VHS, IHN, IPN)
Influenzavirus-Infektion (Schwein, Pferd) a) Nasentupfer (Pferd: Luftsackspülproben)

b) Nativblut (ohne Gerinnungshemmer) oder Serum
Zu a: Untersuchung nur in der Dienststelle Oberschleißheim.

Zu b: serologische Untersuchung nur beim Schwein.
Koi-Herpesvirus Infektion (KHV) der Karpfen

(Anzeigepflicht!)
a) Kiemen, Milz, Niere, ggf. Gehirn nativ oder gefroren

b) Kiemen, Milz, Niere, ggf. Gehirn in 100 % igem Isopropanol
Untersuchung nur in der Dienststelle Erlangen.

Zu a und b: für molekularbiologische Untersuchungen
Kontagiöse equine Metritis Siehe CEM
Kryptosporidiose Kot Untersuchung nur bei Jungtieren bis zum Alter von 4 Wochen sinnvoll.
Lawsonia-intracellularis-Infektion Frisch aus dem Enddarm entnommener Kot; keine Kottupfer! Untersuchung nur in der Dienststelle Erlangen.
Leptospirose

(Meldepflicht)
a) Nativblut (ohne Gerinnungshemmer) oder Serum

b) Harn, Kammerwasser, Glaskörper, Organmaterial, Blut (jeweils im Transportmedium)
Zu a: Antikörpernachweis: Für Exportuntersuchungen sind die gewünschten Serovare anzugeben.

Zu b: Leptospirenisolierung aus Kammerwasser und Glaskörper nur in der Dienststelle Oberschleißheim.

Die Einsendungen müssen in speziellen Transportmedien erfolgen, die vom LGL, Dienststelle Oberschleißheim zur Verfügung gestellt werden.

Absprache mit dem LGL erforderlich (Tel.: 09131 6808-5247)!
Leukose der Rinder Siehe Enzootische Leukose der Rinder
Lippengrind (Schaf, Ziege)

(Meldepflicht)
a) Bläschen und Pustelmaterial

b) Hautbiopsien (frisch entzündete Regionen!)
Vor Austrocknung schützen!
Untersuchung nur in der Dienststelle Oberschleißheim.
Maedi

(Meldepflicht)
Nativblut (ohne Gerinnungshemmer) oder Serum
Mastitis Viertelgemelksproben Bei Verdacht auf Hefemastitis und Tuberkulose: Endgemelk!
Untersuchungen auf Tuberkulose erfolgen am LGLnur in der Dienststelle Oberschleißheim.
Mucosal Disease / Bovine Virusdiarrhoe (MD/BVD) Siehe Bovine Virus Diarrhoe
Neosporose a) Ganzer Fetus und Nachgeburt

b) Nativblut (ohne Gerinnungshemmer) oder Serum des Muttertieres und anderer Tiere des Bestandes
Zu a und b: Rind nach Verwerfen.
Newcastle-Krankheit

(Anzeigepflicht!)
a) Kloakenabstriche, Fäzes, Luftröhrenabstriche, Trachealexsudat, Augensekret

b) Nativblut (ohne Gerinnungshemmer) oder Serum (20 Proben pro Bestand)
Untersuchung nur in der Dienststelle Oberschleißheim.

Alle Proben während des Transportes kühlen!

Tupferabstriche in geeignetem Transportmedium versenden, bestimmte kommerziell erhältliche Tupfer z. B. Virocult® sind auch geeignet - keine Geltupfer verwenden!

Untersuchungsdauer mindestens 2 Wochen!

Zu b: Serologische Untersuchung nur von nicht vakzinierten Tieren.
Orf (Ecthyma contagiosum) Siehe Lippengrind
Ornithose Siehe Psittakose/Ornithose
Papillomatose Veränderte Hautbezirke Autovakzinen werden nur in der Dienststelle Erlangen hergestellt.
Parainfluenza-3-Infektion Nasentupfer keine Geltupfer verwenden!
Paratuberkulose

(Meldepflicht)
a) Kot

b) Nativblut (ohne Gerinnungshemmer) oder Serum
Zu a: Dauer des kulturellen Erregernachweises beim Rind bis zu 12 Wochen.

Zu b: Untersuchung nur bei Tieren ab dem Alter von 2 Jahren sinnvoll.
Pferdeinfluenza Siehe Influenzavirus-Infektion Untersuchung nur in der Dienststelle Oberschleißheim.
PMWS (Postweaning multisystemic wasting syndrome) Siehe Circovirus-Infektion, porzine (PCV-Infektion)
Porzine intestinale Adenomatose (PIA) Siehe Lawsonia-intracellularis-Infektion
Porzines Dermatitis- und Nephropathie-Syndrom (PDNS) Siehe Circovirus-Infektion, porzine (PCV-Infektion)
Porzines Reproduktives und Respiratorisches Syndrom (PRRS) a) Nativblut ohne Gerinnungshemmer

b)EDTA-Blut
Molekularbiologischer Nachweis (PCR) nur in der Dienststelle Erlangen.

Serologischer Nachweis sowohl in der Dienststelle Erlangen als auch in der Dienststelle Oberschleißheim.
Psittakose/Ornithose

Psittakose: (Anzeigepflicht!)

Chlamydiose (Chlamydophila Spezies) außer Psittakose: (Meldepflicht)

Anmerkung:
Infektion bei Vögeln, außer bei Psittaziden, wird auch als Ornithose bezeichnet.
a) Kloakentupfer

b) Okulonasaltupfer, Trachealtupfer nur bei akuter Erkrankung
Untersuchung nur in der Dienststelle Oberschleißheim.
Q-Fieber

(Meldepflicht)
a) Nachgeburt mit Kotyledonen und Fetus (Siehe Verwerfen)

b) Nativblut (ohne Gerinnungshemmer) oder Serum
Rhinopneumonitis (EHV-4-Infektion),
Stutenabort (EHV-1-Infektion)
Siehe Equine Herpes Virus Infektion (EHV)
Rotavirus-Infektion, Rota-/Corona-Infektion Kot
Salmonellose der Rinder

(Anzeigepflicht!)
Kot Ab 20 Kotproben telefonische Voranmeldung bei der zuständigen Dienststelle des LGL notwendig!
Schweineinfluenza Siehe Influenzavirusinfektion
Schweinepest
(Klassische Schweinepest, Europäische Schweinepest)
a) Gerinnungsgehemmtes Blut (5 - 10 ml EDTA-Blut)

b) Nativblut ohne Gerinnungshemmer (derzeit Serum-Kabevetten®)
Tel. Voranmeldung nötig!

Zu a: Für Erregernachweis: Entnahme im Fieberstadium. Bei Einsendung von EDTA-Blut zusätzlich Nativblut (ohne Gerinnungshemmer) oder Serum mitsenden!
Spring viraemia of carp (SVC) Siehe Frühlingsvirämie der Karpfen
Tollwut

(Anzeigepflicht!)
Siehe hier
Toxoplasmose

(Meldepflicht)
Nativblut (ohne Gerinnungshemmer) oder Serum Untersuchung nur in der Dienststelle Oberschleißheim und nur bei Wiederkäuern.
Trichomonadenseuche der Rinder

(Anzeigepflicht!)
Präputialspülproben, Vaginalspülproben Zur Einsendung ist das vom LGL zur Verfügung gestellte Transportmedium gemäß Anleitung zu verwenden.
Die Proben müssen spätestens 4 Stunden nach der Gewinnung, jedoch nicht nach 14 Uhr im LGL, Dienststellen Erlangen bzw. Oberschleißheim eintreffen.
Jegliche Bearbeitung der Proben (z. B. Zentrifugieren) ist ausschließlich dem Untersuchungslabor vorbehalten (Abweichungen sind mit dem Untersuchungslabor abzusprechen).

Tel. Voranmeldung erforderlich!
Tuberkulose

Tuberkulose der Rinder
(Mycobacterium bovis und Mycobacterium caprae):

(Anzeigepflicht!)

Tuberkulose
ausgenommen Infektionen mit Mycobacterium bovis und Mycobacterium caprae, soweit Anzeigepflicht besteht:

(Meldepflicht)
a) Veränderte Lymphknoten, veränderte Organe

b)ev. Rachenabstriche, Kot, ggf. Bronchiallavage

c) Milch (Endgemelk)
Die Zeit von der Gewinnung des Untersuchungsmaterials bis zum Eintreffen im Labor sollte 48 h nicht überschreiten.

Kultureller Erregernachweis (Dauer bis zu 6 Wochen!) und molekularbiologischer Nachweis (PCR) nur in der Dienststelle Oberschleißheim.

Probenmaterial vom lebenden Tier nach Rücksprache mit dem LGL, Dienststelle Oberschleißheim (Tel.: 09131 6808-5269).
Verwerfen a) Nachgeburt (bei Wiederkäuern mit Kotyledonen!) und ganzer Fetus

b) Nativblut (ohne Gerinnungshemmer) oder Serum des Muttertieres und anderer Tiere des Bestandes
Zu a: Zum Erregernachweis Decktermin angeben!

Zu b: Zum Antikörpernachweis (nicht beim Schwein!). Blutentnahme sofort und 14 Tage nach dem Verwerfen!
Vibrionenseuche der Rinder

(Anzeigepflicht!)
Siehe Campylobacter-Infektion
Virale Haemorrhagische Septikämie (VHS) der Salmoniden

(Anzeigepflicht!)
Siehe Forellenkrankheiten, virale (VHS, IHN, IPN)
Visna

(Meldepflicht)
Nativblut ohne Gerinnungshemmer (derzeit Serum-Kabevetten®)

Anzeige- und Meldepflicht, Zuständigkeiten

Sämtliche Angaben zu anzeigepflichtigen Tierseuchen beziehen sich auf die Verordnung in der Fassung vom 18. Dez. 2009. Die Angaben zu meldepflichtigen Tierkrankheiten beziehen sich auf die Verordnung in der Fassung vom 6. April 2009.

Diesbezügliche Änderungen des Tierseuchenrechts sind zu beachten. Listen der anzeigepflichtigen Tierseuchen und meldepflichtigen Tierkrankheiten können im Internet unter folgender Adresse eingesehen werden:

Tierseuchenrecht (BMELV)

Anmerkungen

Weitergehende Auskünfte können von den jeweils zuständigen Untersuchungsstellen eingeholt werden.

Auf der Homepage des Friedrich-Loeffler-Institutes kann unter der Rubrik "Veröffentlichungen" die aktuelle Methodensammlung des FLI mit Hinweisen zum jeweiligen Untersuchungsmaterial aus dem Internet abgerufen werden:

http://www.fli.bund.de/de/startseite/veroeffentlichungen.html

Hinweise für das Verpacken und Einsenden von Proben

Auf die einschlägigen Bestimmungen zur Verpackung, Kennzeichnung und zum Transport bzw. Versand von Proben unter Berücksichtigung der Gefährlichkeit des jeweiligen Materials wird hingewiesen!

zur den Hinweisen für das Verpacken und Einsenden von Proben

Mehr zu diesem Thema

Allgemeine Informationen zum Thema