Lebensbaumlogo Geschäftsbereich lebensministerium.bayern.de

Bayerisches Landesamt für
Gesundheit und Lebensmittelsicherheit

Schimmelpilzgifte (Mykotoxine)

Mykotoxine sind natürliche, sekundäre Stoffwechselprodukte niederer Pilze mit toxischer, zum Teil kanzerogener Wirkung auf Mensch und Tier. Bei ungünstigen Bedingungen entstehen sie in Nahrungs- und Futtermitteln bereits auf dem Feld oder bei Lagerung, Transport und Weiterverarbeitung.

Wichtige in Lebensmitteln vorkommende Mykotoxine sind:

  • Aflatoxine (Afla)
  • Patulin (PAT)
  • Ochratoxin A (OTA)
  • die Trichothecene, darunter:
    • Deoxynivalenol (DON)
    • T-2 und HT-2 Toxin
    • Zearalenon (ZEA)
    • die Fumonisine (FUM).