Lebensbaumlogo Geschäftsbereich lebensministerium.bayern.de

Bayerisches Landesamt für
Gesundheit und Lebensmittelsicherheit

Lebensmittelhygiene

Die Einhaltung der Lebensmittelhygiene bildet die Voraussetzung für genusstaugliche und gesundheitlich unbedenkliche Lebensmittel. Der Markt, früher meist saisonal-regional beschränkt, ist international geworden. Die damit verbundenen lebensmittelhygienischen Risiken durch Bakterien, Viren, Pilze, Parasiten und Prionen müssen so gering wie möglich gehalten und regelmäßig überprüft werden. Ein hygienischer Umgang mit Lebensmitteln von der Gewinnung, Verarbeitung und Lagerung bis zur Verteilung ist erforderlich, um zum Verzehr durch den Menschen geeignete Lebensmittel zu erhalten. Mit Krankheitserregern kontaminierte oder infizierte Lebensmittel dürfen ebenso wenig zum Konsumenten gelangen wie verdorbene Lebensmittel.

Die Lebensmittelhygiene bedient sich einer ganzen Reihe naturwissenschaftlicher Methoden, um die hygienische Qualität von Lebensmitteln zu überprüfen und damit einen möglichst hohen gesundheitlichen Verbraucherschutz zu gewährleisten. Neben der Sensorik sind mikrobiologische, molekularbiologische, immunologische und mikroskopische Analysemethoden die wichtigsten Instrumente einer lebensmittelhygienischen Untersuchung.

Mehr zu diesem Thema

Weiter LGL-Artikel