Lebensbaumlogo Geschäftsbereich lebensministerium.bayern.de

Bayerisches Landesamt für
Gesundheit und Lebensmittelsicherheit

Förderstelle „Innovative medizinische Versorgungskonzepte“ (IMV)

Hintergrund

In absehbarer Zeit werden zahlreiche ambulant vertragsärztlich tätige Ärztinnen und Ärzte aus Altersgründen ihre Praxis aufgeben. Für die Nachfolgegeneration – die jungen Ärztinnen und Ärzte – verliert jedoch die selbstständige Tätigkeit, insbesondere im ländlichen Raum, an Attraktivität. Eine kooperative Berufsausübung, die Work-Life-Balance und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf werden für sie immer bedeutender. Diese Wandlungsprozesse erfordern frühzeitig gezielte innovative medizinische Versorgungs¬konzepte um auch in Zukunft eine flächendeckende, möglichst wohnortnahe und qualitativ hochwertige Versorgung in Bayern zu sichern. Die Bayerische Staatsregierung hat deshalb ein Förderprogramm zum Erhalt und zur Verbesserung der ärztlichen Versorgung mit der Fördersäule „Innovative medizinische Versorgungskonzepte“ beschlossen.

Ziele/ Gegenstand der Förderung

Durch die Fördersäule werden innovative Projekte gefördert, die den Strukturwandel im Gesundheitswesen modellhaft bewältigen und auf andere Regionen übertragen werden können. Insbesondere sind es innovative Projekte ärztlicher Versorgung:

  • zur Ansiedlung von Ärztinnen und Ärzten im ländlichen Raum
  • der Zusammenarbeit von Ärztinnen und Ärzten, Krankenhäusern und anderen medizinischen Leistungserbringern
  • zu Beschäftigungsmöglichkeiten für junge Ärztinnen und Ärzte sowie zur Optimierung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Unterstützung durch die Förderstelle IMV und Kooperationen

Die Förderstelle „Innovative medizinische Versorgungskonzepte“ unterstützt potenzielle Antragstellende bei der Erstellung von schlüssigen und qualitativ hochwertigen Projektanträgen. Sie bietet eine umfassende Antragsberatung an und trägt so dazu bei, die Antragsqualität zu verbessern und die formalen Zuwendungsvoraussetzungen zu erfüllen. Antragstellende werden bei Bedarf durch die Förderstelle IMV von der Projektidee bis zu einem vollständigen Projektantrag begleitet.

Die Förderstelle IMV arbeitet wissenschaftsbasiert und setzt Impulse für die Weiterentwicklung innovativer Versorgungskonzepte. Zudem arbeitet die Förderstelle IMV eng mit dem Kommunalbüro für ärztliche Versorgung und der Landesarbeitsgemeinschaft Gesundheitsversorgungsforschung (LAGeV) zusammen. Im Rahmen der Zusammenarbeit wird bei Bedarf der Kontakt zu den Ansprechpartnern aus dem Kommunalbüro bzw. zu den Versorgungsforschern der LAGeV vermittelt. Eine Förderung innovativer medizinischer Versorgungskonzepte kommt auch für Projekte in Betracht, die im Rahmen von Gesundheitsregionenplus entwickelt werden.

Kontakt zur Förderstelle IMV

Elzbieta Voigtländer (Leiterin der Förderstelle IMV)
Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL)
Sachgebiet GE 6: Versorgungsqualität,
Gesundheitsökonomie, Gesundheitssystemanalyse
Schweinauer Hauptstr. 80, 90441 Nürnberg
Telefon 09131 6808-2941
Telefax: 09131 6808-2905
E-Mail: foerderstelle-imv@lgl.bayern.de

Voraussetzungen und Antragstellung

Förderung innovativer medizinischer Versorgungskonzepte – Voraussetzungen und Antragstellung