Behördenbezeichnung mit Staatswappen: Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit

Tuberkuloseüberwachung bei Rotwild 2020

Seit Beginn des Monitorings in der Jagdsaison 2011/12 untersuchte das LGL bis Ende 2020 Proben von 7.239 Stück Rotwild aus dem bayerischen Alpenraum, davon 479 Proben im Jahr 2020. Bei vier Tieren wurde Tuberkulose diagnostiziert, die kulturelle Untersuchung ergab den Nachweis von Mycobacterium caprae. Drei der vier Rothirsche stammen aus dem Landkreis Oberallgäu, wo zuletzt 2016 und 2019 jeweils ein Fall nachgewiesen wurde. Der vierte Fall wurde im Landkreis Weilheim-Schongau diagnostiziert.