Tierische Bestandteile

Futtermittel mit unerlaubten Bestandteilen tierischer Herkunft werden als der wichtigste Übertragungsfaktor der Bovinen Spongiformen Enzephalopathie (BSE) angesehen. Daher ist die Verfütterung von Tiermehl an Wiederkäuer seit 1994 EU-weit verboten. Nach dem Bekanntwerden des ersten BSE-Falles in Deutschland (November 2000) wurde die Verfütterung von tierischen Bestandteilen an alle Nutztiere verboten.

Die Grundlagen für das Verbot sind in verschiedenen Rechtsstellen, wie zum Beispiel den Verordnungen VO (EG) 999/2001, VO (EG) 1234/2003, VO (EG) 1292/2005, VO (EG) 956/2008, VO (EG) 163/2009 oder § 18 LFGB zu finden.

Mehr zu diesem Thema

Allgemeine Informationen zum Thema

Untersuchungsergebnisse