Botanische Reinheit von Einzelfuttermitteln

Nach Verordnung (VO) (EG) 767/2009 müssen Einzelfuttermittel botanischen Ursprungs eine botanische Reinheit von mindestens 95 % aufweisen. Hiervon abweichende Werte sind gegebenenfalls im Gemeinschaftskatalog für Einzelfuttermittel (VOEG 242/2010) zu finden. Als botanische Verunreinigungen können naturbedingte Bestandteile wie Stroh, Unkrautsamen oder fremde Kultursamen vorkommen. Bei Ölsaaten und Ölfrüchten gilt ein von einem vorangegangenen Verarbeitungsprozess stammender Anteil an anderen unschädlichen Ölsaaten und Ölfrüchten als botanische Verunreinigung, sofern nicht mehr als 0,5 % enthalten sind.

Mehr zu diesem Thema

Allgemeine Informationen zum Thema

Untersuchungsergebnisse