• A A A
  • Arbeitsgemeinschaft Resistente Erreger in der Veterinärmedizin (ARE-Vet)

    Einleitung

    Sowohl in der Human- als auch in der Veterinärmedizin haben Antibiotikaresistenzen zugenommen und gefährden potentiell die Wirksamkeit von Antibiotika. Das Thema Antibiotikaresistenz berührt dabei so unterschiedliche Bereiche wie Krankenhaushygiene, Haltungsbedingungen von Tieren, die der Lebensmittelgewinnung dienen, oder Verschreibungs- und Anwendungspraxis von antibiotisch wirksamen Medikamenten bei Mensch und Tier.

    Die Faktoren, die eine Ausbildung von Resistenzen begünstigen, sind komplex und multikausal. Sowohl Ärzte als auch Tierärzte suchen hierzu im jeweils eigenen beruflichen Umfeld nach Lösungen, wie dem Entstehen und der Ausbreitung von Antibiotikaresistenzen nachhaltig begegnet werden kann. Darüber hinaus ist im Sinne eines ganzheitlichen Lösungsansatzes auch eine Vernetzung und ein Austausch der beiden Fachgebiete untereinander eine wichtige Voraussetzung für übergreifende Lösungsansätze.

    Vorstellung der ARE-Vet

    Unter dem Dach des 2012 gegründeten Bayerischen Aktionsbündnisses Antibiotikaresistenz (BAKT), stellt die ARE-Vet ein Pendant zur humanmedizinischen Landesarbeitsgemeinschaft multiresistente Erreger (LARE) dar. Die ARE-Vet wird dabei als interdisziplinäres Austausch- und Abstimmungsforum für Aktivitäten zur Eindämmung von Antibiotikaresistenzen im Bereich der Tierhaltung und Veterinärmedizin tätig. Das Gremium setzt sich zusammen aus Vertretern für diese Thematik wichtiger bayerischer Institutionen und Verbände der Agrarwirtschaft, Lebensmittelproduktion und Veterinärmedizin. Die Geschäftsstelle der ARE-Vet ist am Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) angesiedelt.

    Mitglieder

    Kernaufgabe der ARE-Vet ist die Vernetzung ihrer Mitglieder, die aus unterschiedlichen Fachbereichen stammen und innerhalb ihrer Geschäfts- bzw. Dienstbereiche Berührung mit der Thematik Antibiotikaresistenz haben (z. B. bei der Tierhaltung oder im Bereich der Lebensmittelproduktion). Die ARE-Vet fördert den Dialog und trägt zur Koordinierung gemeinsamer Aktivitäten zur Minimierung von Antibiotikaresistenzen bei. In den FAGs der ARE-Vet werden spezielle Fragestellungen ausgewählt und interdisziplinär diskutiert.

    Facharbeitsgruppen

    Die Ursachen für einen hohen Antibiotikaeinsatz sind in der Veterinärmedizin und in der Humanmedizin unterschiedlich. Der gegenseitige Austausch der ARE-Vet mit der LARE im Aktionsbündnis BAKT schafft hier Transparenz und fördert das gegenseitige Verständnis für die unterschiedlichen Arbeitsfelder der Human- und Veterinärmedizin, die in der Praxis nur wenige Schnittstellen miteinander haben