Einsatz von Ethoxyquin in Futtermitteln

Hintergrund

Ethoxyquin ist ein synthetisches Antioxidans, das insbesondere dazu verwendet wird, die Haltbarkeit von fettlöslichen Vitaminen oder anderen oxidationsanfälligen Komponenten zu verbessern. Bereits 1970 wurde es als Futtermittelzusatzstoff für alle Tierarten zugelassen. Als effektives Antioxidans spielt es insbesondere bei der Lagerung und dem Transport von Fischmehl eine wichtige Rolle. Ethoxyquin schützt die in diesem Einzelfuttermittel enthaltenen ungesättigten Fettsäuren vor Oxidation und verhindert so eine mögliche Selbsterhitzung bzw. -entzündung. Im Jahr 2015 stellte die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) fest, dass eine umfassende Expositionsabschätzung und abschließende Sicherheitsbewertung von Ethoxyquin für Tiere, Verbraucher und Umwelt aufgrund einer nicht ausreichenden Datenlage nicht möglich ist. Zudem gab es Hinweise auf mögliche negative Wirkungen von aus der Substanz entstehenden Metaboliten, woraus weitere Sicherheitsbedenken resultierten. In der Folge wurde im Jahr 2017 durch eine EU-Verordung die Zulassung für Ethoxyquin als Futtermittelzusatzstoff auf europäischer Ebene ausgesetzt. Die Verordnung enthält spezifische Übergangsbestimmungen und -zeiträume für besonders betroffene Produkte wie Fischmehl oder bestimmte Vitaminvormischungen, um es den Wirtschaftsbeteiligten zu ermöglichen, sich zum Beispiel durch die Suche nach alternativen Antioxidantien an die neuen Gegebenheiten anzupassen und ihrer Rücknahmepflicht ordnungsgemäß nachzukommen. Sofern durch die Beauftragung neuer Studien eine bessere Datengrundlage vorhanden ist, kann eine zukünftige Risikobewertung von Ethoxyquin durch die EFSA vorgenommen werden.

Untersuchungsergebnisse

Aufgrund der veränderten rechtlichen Vorgaben beauftragte das LGL im Jahr 2018 die Untersuchung von Fischmehl, fischmehlhalten Mischfuttermitteln und Vitaminvormischungen auf Ethoxyquin. Insgesamt wurden 27 Futtermittelproben untersucht, davon lagen bei 17 Proben (63 %) die Gehalte an Ethoxyquin unterhalb der Bestimmungsgrenze. In neun Proben (33 %) wurde Ethoxyquin nachgewiesen, jedoch lagen die Gehalte unter dem zu diesem Zeitpunkt noch in allen Fällen anzuwendenden Höchstgehalt von 150 mg/kg Ethoxyquin. In einer Vitaminvormischung lag der nachgewiesene Gehalt an Ethoxyquin über dem zugelassenen Höchstgehalt. Das LGL hat die für den Vollzug zuständige Regierung
über die Ergebnisse informiert.