Basmati-Reis - Untersuchungsergebnisse 2013

Basmati-Reis, häufig auch als Duftreis bezeichnet, ist ein im Geruch und Geschmack besonders aromatischer Langkornreis, der nur in bestimmten Gebieten Indiens und Pakistans angebaut wird. Aufgrund seiner sensorischen Qualität und der weltweit hohen Nachfrage ist Basmati-Reis teurer als herkömmlicher, nicht-aromatischer Reis. Nicht selten wird Basmati-Reis daher mit günstigeren, qualitativ minderwertigeren Reissorten verfälscht.

Für die Einfuhr von Basmati-Reis sind gesetzliche Anforderungen in den Verordnungen VO(EG) 1234/2007, VO(EG) 972/2006 und VO(EU) 272/2010 festgelegt. Anhand von Echtheitszeugnissen der beiden Anbauländer Indien und Pakistan sollen das Herkunfts- bzw. Ursprungsland sowie die Sortenreinheit garantiert werden. Zudem ist ein Anteil an geschältem „Nicht-Basmati-Reis“, dem sogenannten „Fremdreis“, von maximal 5 % zugelassen.

Im Rahmen des Täuschungsschutzes des Verbrauchers hat das LGL ein molekularbiologisches Nachweissystem etabliert, mit dem der Anteil von nicht-aromatischem Reis in Basmati-Reis bestimmt werden kann. Mit dieser Untersuchungsmethode hat das LGL 2013 insgesamt 17 Proben Basmati-Reis hinsichtlich ihres Fremdreisanteils untersucht. Die Analysen ergaben bei zwei Erzeugnissen (12 %) einen Fremdreisanteil, der eindeutig über dem zugelassenen Grenzwert von 5 % lag. Bei neun Proben wurden die Hersteller auf einen gering erhöhten Fremdreisanteil hingewiesen. Lediglich sechs Produkte und somit weniger als die Hälfte der untersuchten Proben waren ohne Beanstandung. Das LGL wird demzufolge auch 2014 die Untersuchung von Basmatireis auf Fremdreis fortsetzen.