• A A A
  • TIZIAN

    Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) betreibt die bayernweite gemeinsame Software TIZIAN für die Veterinär-, Lebensmittel- und Futtermittelüberwachung. Derzeit nutzen bereits circa 1.500 Anwender aus 104 Behörden dieses zentrale EDV-System zur effizienten und Qualitätsmanagement konformen Erfüllung ihrer Aufgaben im gesundheitlichen Verbraucherschutz.

    Neben der administrativ-technischen Betreuung ist das LGL auch für die fachliche Ausgestaltung und Weiterentwicklung des Systems sowie für eine enge Anbindung an das bayernweite Qualitätsmanagementsystem zuständig. Dazu wurden sieben Facharbeitsgruppen (Lebensmittel, Futtermittel, Tierseuchen, Tierschutz, Tierarzneimittel, Tierische Nebenprodukte und Schulung) mit Vertretern aller in Bayern am EDV-System beteiligten Ebenen etabliert.

    TIZIAN erfolgreich in der Lebensmittelüberwachung

    Mit TIZIAN ist eine Plattform zur einheitlichen Dateneingabe und -verarbeitung geschaffen worden. Diese wurde Ende 2006 mit einer Pilotphase für die bayerischen Lebensmittelkontrollbehörden begonnen.

    TIZIAN wurde 2007 der Lebensmittelüberwachung in den Landratsämtern und den kreisfreien Städten sowie den Regierungen zur Verfügung gestellt.

    TIZIAN dient der Umsetzung der fachübergreifenden Integration aller Bereiche des gesundheitlichen Verbraucherschutzes, wie sie durch die europäische Gesetzgebung vorgegeben ist. Dies führt unter anderem durch die zentrale Haltung von Betriebsdaten zur Vereinfachung des Arbeitsaufwandes hinsichtlich der Eingaben, aber auch zur Möglichkeit der gemeinsamen Nutzung von Daten durch die Behörden.

    Eine komfortable Möglichkeit zur mobilen Erfassung von Proben- und Kontrolldaten ist in Entwicklung.

    TIZIAN: Erweiterung auf das Veterinärwesen und den Futtermittelbereich

    Im Frühjahr 2008 wurden in den zuständigen Behörden der bayerischen Veterinärverwaltung (Kreisverwaltungsbehörden und Regierungen) die bis zu diesem Zeitpunkt genutzten Programme durch TIZIAN ersetzt. In TIZIAN werden nun neben den Betriebsdaten aus der Lebensmittelüberwachung auch alle veterinärrechtlich relevanten Daten der bayerischen Veterinärverwaltung, wie Daten zu Betriebskontrollen, Probenahmen und Untersuchungen erfasst und verwaltet.

    Die TIZIAN-Einführung im Bereich der Futtermittelüberwachung an der zentral für Bayern zuständigen Regierung von Oberbayern wurde 2008 ebenfalls vollzogen. Mit dieser Umsetzung wird die gesetzliche Vorgabe zur Integration in den gesundheitlichen Verbraucherschutz sowie zur Unterstützung eines Qualitätsmanagement-Systems als eines der ersten Bundesländer mit dieser einheitlichen Software erreicht. Ein webbasiertes Futtermittelportal, das eine benutzergeführte Eingabe von Proben ermöglicht, wurde 2010 für die Futtermittelprobenehmer entwickelt.

    TIZIAN: Basis für die tägliche Arbeit im gesundheitlichen Verbraucherschutz

    Die Basis für das Programm stellt eine zentrale Datenbank dar, die mit den hinterlegten Eingabepflichtfeldern und Formblättern das Qualitätsmanagement des Landes Bayern unterstützt. Auch als Ausgangspunkt für risikoorientierte Kontrollstrategien ist TIZIAN das geeignete Werkzeug.

    Durch die Schnittstellen zu diversen anderen Informationsträgern, wie dem Tiergesundheitsdienst und dem Milchprüfring, werden ein zeitnaher und reibungsloser Datenabgleich und eine Integration von Informationen aus unterschiedlichen Quellen ermöglicht. Der Ausbau des Systems um Schnittstellen zu HI-Tier und dem LGLLIMS-Z erfolgt ebenfalls.

    Mit der Entwicklung eines Eingabeobjektes für die Probenpläne des LGL wurde 2011 ein weiteres Verfahren in TIZIAN umgesetzt, das die medienbruchfreie Erfassung von Daten auch in Hinblick auf die LIMS-Z Schnittstelle ermöglicht.

    TIZIAN: eine gelungene Projektbearbeitung

    Der Zeitplan konnte von der Projektleitung des LGL genau eingehalten werden. Neben dem Support vor Ort an den Kreisverwaltungsbehörden und am Telefon setzt das LGL in diesem Projekt auch Lösungen für fachliche Fragestellungen, zum Beispiel in dem Leitfaden für die Anwender von TIZIAN in Bayern, um, erstellt Arbeitsanweisungen für den Anwender und führt Resultate wie zum Beispiel für eine neue Version der Risikoanalyse herbei.

    Des Weiteren findet eine kontinuierliche und systematische Verknüpfung zum bayerischen Qualitätsmanagement-System statt. Für die Behörden vor Ort werden solche Fragestellungen wie Systemanbindung und Hardwareanforderungen geklärt. Dazu kann der Anwender auf einen gut strukturierten User-Help-Desk für telefonische und E-Mail -Anfragen zurückgreifen.

    In engem Kontakt mit dem Auftragnehmer (die Softwarefirma Balvi), der für die Programmierung von TIZIAN zuständig ist, werden bayernspezifische Programmanpassungen hinsichtlich fachlicher Anforderungen und Benutzerfreundlichkeit vorgenommen.

    Mehr zu diesem Thema

    Allgemeine Informationen zum Thema