Echtheit und Herkunft von Getränken

Verfahren zur Überprüfung von Echtheit und Herkunft von Getränken: Stabilisotopenanalytik

Seit vielen Jahren werden die Methoden zur Bestimmung der stabilen Isotope am LGL eingesetzt. Die Dienststelle Würzburg verfügt über ein leistungsfähiges Kernresonanzspektrometer (NMR -Gerät) und die Dienststelle Oberschleißheim über zwei Isotopenmassenspektrometer (IRMS), sodass das LGL derzeit die einzige amtliche Überwachungsstelle in Deutschland ist, in der eine komplette Stabilisotopenanalyse von Wein, aber auch von anderen Lebensmitteln durchgeführt werden kann.

EU-Weindatenbank

Grundlage für Beurteilungen von Wein mit der Stabilisotopenanalytik sind Vergleichsdaten aus der amtlichen EU-Weindatenbank der Gemeinsamen Forschungsstelle der EU, in die jährlich repräsentative Daten von etwa 1.570 Proben aller EU-Weinbaugebiete eingespeist werden. In Deutschland werden 200 Traubenproben zu je 15 kg durch amtliche Kontrolleure entnommen, mittels Mikrovinifikation (Kelterung von kleinen Weinmengen) zu Wein verarbeitet und an den drei amtlichen Stellen (LGL, Würzburg/Oberschleißheim, Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR), Berlin und Landesuntersuchungsamt Rheinland-Pfalz, Institut für Lebensmittelchemie, Speyer) untersucht.