Hygienischer Umgang mit Lebensmitteln

3 Petrischalen mit verschiedenen Keimen

Verbrauchertipps

Lebensmittel sind in der Regel nicht keimfrei. Sie enthalten erwünschte Mikroorganismen, wie z. B. Milchsäurebakterien und Kulturschimmel, oder nicht erwünschte Keime. Vor allem tierische, aber auch pflanzliche Produkte sind häufig mit Verderbniskeimen oder auch mit Krankheitserregern wie z. B. Salmonellen kontaminiert.

Nach Daten der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sind einige wenige Fehler beim Umgang mit Nahrungsmitteln für einen großen Teil lebensmittelbedingter Erkrankungen verantwortlich. Allein in Deutschland werden jährlich rund 200.000 durch Lebensmittel verursachte Erkrankungsfälle gemeldet. Besonders anfällig sind Kinder, Schwangere, ältere und abwehrgeschwächte Menschen (YOPIs: Young, Old, Pregnant and Immuno-compromised Persons ).

Betriebshygiene

Jeder, der Lebensmittel gewerblich herstellt, verarbeitet oder lagert, muss eine Reihe von Rechtsvorschriften einhalten, um hinsichtlich der Sicherheit von Lebensmitteln ein hohes Verbraucherschutzniveau zu gewährleisten. Die Lebensmittelsicherheit beruht auf mehreren Faktoren. Hierzu gehört insbesondere auch eine gute Betriebshygiene.

Die Erfüllung der festgelegten Mindestanforderungen durch die Lebensmittelunternehmer wird durch amtliche Kontrollen überprüft. In der weiterführenden Rubrik "Betriebshygiene" werden die wichtigsten Parameter, welche zu einer guten Betriebshygiene beitragen und welche regelmäßig einer Überprüfung unterliegen, aufgelistet.