Furan in Lebensmitteln – Untersuchungsergebnisse 2008

Um eine Abschätzung der Exposition der Verbraucher zu erhalten, werden am Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) Lebensmittel auf Furan untersucht. Im Rahmen des bundesweiten Lebensmittelmonitoring s 2008 beteiligt sich die Dienststelle Würzburg an der Untersuchung von Apfelsäften, Fertiggerichten und Kaffee auf ihren Furangehalt.

Im Jahr 2006 wurden an der Dienststelle Würzburg Fertiggerichte, Suppen und Soßen, Babykost, Kaffee, Malzgetränke und Gemüsesäfte untersucht.

Relativ geringe Mengen an Furan finden sich in Babykost mit Obst (Mittelwert < 5 µg/kg, Maximalwert < 5 µg/kg), Malzgetränken (Mittelwert 13 µg/kg, Maximalwert 15 µg/kg) und Gemüsesäften (Mittelwert 7 µg/kg, Maximalwert 23 µg/kg).

Etwas höher sind die Gehalte in Babykost mit Gemüse bzw. Gemüse und Fleisch (Mittelwert 24 µg/kg, Maximalwert 47 µg/kg), Fertiggerichten (Mittelwert 39 µg/kg, Maximalwert 97 µg/kg) sowie Suppen und Soßen (Mittelwert 49 µg/kg, Maximalwert 120 µg/kg).

Die höchsten Gehalte wurden in Kaffee gefunden (Maximalwert 2.100 µg/kg, Mittelwert 1.500 µg/kg), wobei löslicher Kaffee tendenziell geringere Mengen aufweist als Kaffeepulver.

Studien zeigen aber, dass die nach der Zubereitung verbleibenden Reste im trinkfertigen Erzeugnis wesentlich niedriger liegen als in Kaffeepulver.

Mehr zu diesem Thema

Allgemeine Informationen zum Thema