Aufgaben/Zuständigkeiten des Landesinstituts

Gesundheit (GE), Sachgebiet GE6: Bayerische Gesundheitsagentur, Gesundheitsversorgung

Fachliche Leitstelle zur Beratung und Unterstützung der Gesundheitsregionenplus, wissenschaftliche Begleitung und Evaluation sowie Entwicklung und Umsetzung diesbezüglicher Förderprogramme

Mit dem Konzept Gesundheitsregionenplus will das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege seit 2015 die regionale Gesundheitsvorsorge und -versorgung sowie Pflege im Freistaat weiter verbessern. Die regionalen Netzwerke sollen auf kommunaler Ebene zur Gesundheit der Bevölkerung beitragen.

Als ein fachlich kompetentes Netzwerk regionaler Akteure des Gesundheitswesens bemühen sich die Gesundheitsregionenplus um die Optimierung der regionalen Gesundheitsvorsorge und -versorgung sowie der Pflege in Bayern. Bestehend aus einem Gesundheitsforum mit Management- und Steuerungsaufgaben, themenbezogenen Arbeitsgruppen und einer koordinierenden Geschäftsstelle, sollen sich die Gesundheitsregionenplus vorrangig den Handlungsfeldern Gesundheitsförderung und Prävention, Gesundheitsversorgung sowie Pflege widmen.

Im Rahmen der Fachlichen Leitstelle Gesundheitsregionenplus ist es unter anderem Aufgabe des Sachgebietes GE6: Bayerische Gesundheitsagentur, Gesundheitsversorgung, bayernweit die Entwicklung der Gesundheitsregionenplus auf Basis von Praxiserfahrungen und theoretischen Grundlagen zu begleiten und sie fachlich zu beraten. Außerdem werden die Vernetzung, der Erfahrungsaustausch und der Wissenstransfer zwischen den Gesundheitsregionenplus sowie zwischen Land und Kommunen sichergestellt. Die Evaluation der Gesundheitsregionenplus und ihrer Projekte wird von der Fachlichen Leitstelle angeleitet und unterstützt.

Zielgruppe

Bayerische Landkreise und kreisfreie Städte, Fachöffentlichkeit, Politik

Kontakt

Malte Bödeker
Telefon: 09131 6808-2917
E-Mail: gesundheitsregionplus@lgl.bayern.de
Internet: https://www.lgl.bayern.de/gesundheit/gesundheitsversorgung/gesundheitsregionenplus/index.htm