Betriebskontrollen 2016

Im Jahr 2016 führten Teams der Spezialeinheit gemeinsam mit den Vor-Ort-Behörden 371 Kontrollen in insgesamt 331 Lebensmittelbetrieben durch. Die Gesamtzahl der Kontrollen setzt sich zusammen aus klassischen Kontrollen der Spezialeinheit im Rahmen des Kontrollprogramms und aus Sonderkontrollen.
Die Spezialeinheit überprüfte im Rahmen des Kontrollprogramms in 357 Kontrollen 319 Betriebe verschiedener Branchen. Die Kontrollen erfolgen unter fachlichen, hygienischen, technischen und technologischen Gesichtspunkten. Darüber hinaus prüfen die aus Mitarbeitern der Spezialeinheit und der Vor-Ort Behörden bestehenden Kontrollteams die Einhaltung rechtlicher Vorgaben im Rahmen der Herstellung, der Prozesskontrolle und in bestimmten Fällen auch die Kennzeichnung. Die Mitarbeiter der Spezialeinheit Lebensmittelsicherheit dokumentieren die Ergebnisse in fachlichen Stellungnahmen und Gutachten, die den zuständigen Behörden als Grundlage für den weiteren Vollzug dienen Zudem unterstützen und beraten sie die Vollzugsbehörden und können auch von den Gerichten als Zeuge oder Sachverständiger Zeuge geladen werden.
Die Gesamtbeurteilung eines Betriebes richtet sich nach der Beurteilung der Mängel in den drei Teilbereichen baulicher Zustand, Betriebs- und Prozesshygiene sowie Eigenkontrollsystem Bei 22 Kontrollen (7 %) stuften die Kontrollteams die festgestellten Mängel als gravierend ein, bei 14 Kontrollen (4 %) in einem Teilbereich als gravierend. Der Anteil der Betriebe mit gravierenden Mängeln bewegte sich damit im Bereich der Vorjahre Bei mehr als 50 % der Betriebe, deren Mängel als gravierend bzw als gravierend in Teilbereichen eingestuft worden sind, handelte es sich um Backbetriebe, die im Rahmen verschiedener Kontrollschwerpunkte risikoorientiert überprüft wurden.
Außerhalb des Kontrollprogramms führte die Spezialeinheit 14 Kontrollen in 13 Betrieben im Rahmen von Exportzertifizierungen durch.

Mehr zu diesem Thema

Allgemeine Informationen zum Thema