Behördenbezeichnung mit Staatswappen: Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit

Die Bayerische Impfwoche vom 20. bis 25. April 2009

Anlässlich der ersten Nationalen Impfkonferenz in Mainz (5.bis 7. März 2009) wurde erstmals von der Bayerischen Landesarbeitsgemeinschaft Impfen (LAGI) eine Bayerische Impfwoche in der Zeit vom 20. bis 25. April 2009 veranstaltet. Ziel war es, in dieser Woche über die Bedeutung und den Nutzen von Schutzimpfungen in allen Altersgruppen aufzuklären. Dabei wurden vielfältige Aktionen und Informationsangebote von niedergelassenen Ärzten, Apotheken, nahezu allen Gesundheitsämtern und weiteren Partnern durchgeführt.

Folgende Aktionen fanden u.a. statt:

  • Auftaktveranstaltung am 20.April 2009: In einem Impfberatungszelt am Stachus in München wurde eine Pressekonferenz mit Herrn Staatsminister Söder und Vertretern von beteiligten Verbänden veranstaltet. Zeitgleich fanden regionale Presseveranstaltungen in vielen Landkreisen statt.
  • Intensivierte Impfberatung in Arztpraxen: Die Hausärzte und Kinder- und Jugendärzte in Bayern boten vermehrte Impfberatung und zum Teil auch zusätzliche Impfsprechstunden an.
  • Impfberatung in allen Apotheken: Die Apotheken in Bayern standen für alle Kunden bei Fragen zum Thema Impfen zur Verfügung.
  • Telefonaktion der Bayerischen Staatsregierung am 21. April 2009 zum Thema: Schutzimpfung: Jetzt vorbeugen!
  • Informationen zur Impfwoche und zu Impfungen durch Mitglieder der LAGI in Zeitungen und Fachinformationen der Verbände (u.a. Apotheken-Umschau, Mitgliederzeitschriften der Kassen, Bayerisches Ärzteblatt, Gesund in Bayern, Münchner Ärztliche Anzeigen), Radio und weiteren Medien.
  • Plakate: Die Aktionswoche wurde von einer Plakataktion in Arztpraxen, Apotheken, Gesundheitsämtern, Kindergärten, Schulen und Betrieben begleitet.
  • Der LAGI-Flyer (Impfen: Wer? Wann? Was?) sowie die aktuelle LAGI-Broschüre „Geimpft-Geschützt“ wurden bei überregionalen und regionalen Aktionen sowie in allen Apotheken verteilt.
  • Lokale Aktionen in nahezu allen Landkreisen und Städten: Die Gesundheitsämter organisierten in dieser Woche in Zusammenarbeit mit Ärzten, Apothekern und vielen weiteren Partnern vielfältige Impfinformationsveranstaltungen. (siehe Liste der Veranstaltungen unter Download)
  • Abschluss der Impfwoche mit ganztägiger Zeltaktion der LAGI am Samstag, den 25. April 2009 in drei bayerischen Städten: In München auf dem Odeonsplatz, in Nürnberg in der Karolinenstrasse und in Würzburg am oberen Marktplatz. In diesem Zusammenhang wurden umfassende Impfberatung, Gewinnspiele und weiterführender Informationen angeboten.

Die Bayerischen Impfwoche sollte uns alle an das Thema Impfen erinnern. Impfungen schützen uns vor vielen schweren Infektionskrankheiten. Der vorwiegend durch den Erfolg von Impfungen erreichte Rückgang dieser Krankheiten (wie z. B. von Diphtherie, Kinderlähmung) sollte uns nicht dazu verleiten, die Schwere dieser Erkrankungen zu verharmlosen. Zudem sollten wir bedenken, dass wir durch eine Impfung nicht nur uns selber schützen, sondern oft auch Menschen in unserer Umgebung, die nicht oder noch nicht geimpft werden können (z. B. Säuglinge vor Keuchhusten oder Masern).

Falls Sie die zusätzlichen Beratungsangebote während der Impfwoche nicht nutzen konnten, lassen Sie einfach jetzt Ihren Impfausweis bei Ihrem Arzt oder Apotheker überprüfen. Bei Bedarf können Sie Ihren Impfschutz bei Ihrem Arzt vervollständigen lassen.

Materialien und Informationen zur Impfwoche finden Sie unten unter Links und Downloads.